f1l612-53 lenkungs Umbau??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • f1l612-53 lenkungs Umbau??

      Hallo liebe Deutz Freunde, ich habe seit einigen Tagen einen f1l612 Baujahr 54 da leider die Lenkung komplett gebrochen ist (Gehäuse) muss ich mir jetzt was überlegen, schweißen lassen wenn das überhaupt geht (Guss) oder gibt es eine andere Möglichkeit von einem anderen Modell?????? Freue mich und bin dankbar für jede Hilfe und Rat...... ?( ?( hier mal ein paar Bilder von der misäre
      Bilder
      • image.jpg

        1,84 MB, 2.448×3.264, 109 mal angesehen
      • image.jpg

        2 MB, 3.264×2.448, 78 mal angesehen
      • image.jpg

        2,08 MB, 2.448×3.264, 79 mal angesehen
      • image.jpg

        1,83 MB, 2.448×3.264, 98 mal angesehen
    • Finde ich gut. Echt, jetzt. Da fragt man sich doch mal wieder, warum man sich überhaupt die Mühe macht, auf so eine Frage zu antworten. Tim, Du scheinst doch sowieso alles zu wissen, das meiste besser. Warum also fragst Du überhaupt? Auf meine Gedanken bist Du nicht mal eingegangen und hast Dich offenbar auch nicht damit beschäftigt.

      Gestern völlig ahnunglsos eine Frage gestellt, heute schon zu wissen, daß es für diesen über 60 Jahre alten Schlepper sowieso keine Ersatzteile mehr gibt - das ist eine Meisterleistung. Dafür Guß schweißen, immerhin vom Fachmann. Wenigstens dem sollte klar sein, was passiert, wenn das Gehäuse während der Fahrt bricht.

      Da bleibt mir nur, viel Glück zu wünschen.

      Gruß
      Michael
    • Ich habe mir sehr wohl Gedanke zu deinem Beitrag von Dir gemacht!!!! da muss man auch nicht gleich so Antworten naja, ich habe bis Holland telefoniert und weiß ( auch besser) das er so alt ist ich möchte einfach auch bei einem so alten Schlepper nicht fünf Jahre warten bis ich etwas bekomm. ich bin wirklich dankbar für deine Antwort und Rad echt! nur ein Umbau kommt für mich nicht in Frage da ich diesen original lassen möchte.


      vielen Dankl
    • Hallo,

      das Schweißen des Gehäuses ist sicherlich die unglücklichste Lösung. Den Grund hat
      Dir Michael geschildert.

      Die möglichen Umbaulösungen sind mir nicht bekannt. Ist eine Ersatzbeschaffung
      absolut nicht möglich, dann würde ich eine Nachbildung des Gehäuses als Schweißkonstruktion
      mit den Konturen des Gussteiles anfertigen. Es ist eine umfangreiche und nicht ganz billige
      Möglichkeit wenn die Arbeiten nicht selbst ausgeführt werden können.

      Gruß PM
    • Hallo,

      grundsätzlich kann man auch so etwas schweißen. Man sollte den Aufwand aber nicht unterschätzen, denn vor allem müssen die Zahnräder nachher gleichmäßig ineinandergreifen. Vor Jahren habe ich einmal einen ähnlichen Fall bei einem Kreiselheuer gehabt. Die Schweißerei mit Elektroden hat mehrere Stunden gedauert. Man bringt beim Schweißen immer Spannungen ins Metall, die Guß aber praktisch nicht ausgleichen kann. Dem kann man begegnen, indem man nur kurze Stücke schweißt und dann die noch heisse Schweißnaht klopft. Bei diesem Lenkgetriebe kommt noch hinzu, dass die Teile perfekt zueinander ausgerichtet werden müssen. Das geht aber nur, bevor die notwendige Fase an die Bruchkante geschliffen wurde. Man wird also um den Bau einer Aufspannvorrichtung kaum herumkommen. Danach muss von beiden Seiten geschweißt werden. Aus den Bildern kann ich nicht genau erkennen, ob der rückwärtige Bereich für das Schweißen gut zugänglich ist. Nach dem Schweißen an der Bruchkante ist das Lied noch nicht zu Ende. Der Bruch ist ja nicht aus heiterem Himmel entstanden, sondern auf das Lager über dem Zahnrad ist wahrscheinlich über beide Lenkstockhebel gleichzeitig eine Kraft in Richtung Schlepperheck eingebracht worden. Hier müssen, um überhaupt eine gewisse Sicherheit gegenüber einem erneuten Bruch zu haben, dann auch noch Knotenbleche eingeschweißt werden. Diese müssen vorher an die Form des Gehäuses angepasst werden. Die letztendliche Sicherheit, dass es keinen neuen Bruch gibt, ist damit aber auch nicht verbunden. Danach müssen die Lagersitze noch sauber bearbeitet werden.

      Wie man leicht sehen kann, ist das alles nicht mal eben gemacht. Es kann natürlich "Fachleute" geben, die das mal "eben" machen, möglicherweise auch einfacher zusammenschweißen. Ich kann dann nur hoffen, dass ich Dir mit dem Schlepper nicht auf der Straße begegne. Was ich damit sagen will: Der Aufwand ein anderes Lenkgetriebe zu suchen, ist absolut gerechtfertigt und steht in keinem Verhältnis zu den Problemen und möglichen Auswirkungen einer Reparatur an dieser Stelle. Und bei unserem Hobby habe ich zumindest immer genauso viel Freude am Tüfteln an Lösungen, dem Finden von Ersatzteilen und der Reparatur wie am Fahren und der Arbeit mit den Maschinen.

      Grüße aus dem Norden
    • Alles richtig!! nochmal es gibt kein Ersatzteil und klar suche ich weiter nach einer Lösung die wahrscheinlich länger hält als schweißen.werde dann natürlich auch aufpassen mit 17 km/h das da nix passiert, es ist eine Notlösung da ich nur original Teile verbauen möchte und solange muss ich eben warten suchen.

      habe aber noch eine andere Frage, kann mir jemand sagen weshalb an diesem Traktor zwei Kabel von dem Anlasser zwei Kabel zur Lichtmaschine oder andersrum gehen? vielen Dank auch für eueren Rad tips!!!! ihr seit

      hier mal ein Foto von dem geschweißten!
      Bilder
      • image.jpg

        281,6 kB, 1.600×1.200, 100 mal angesehen