Kauf Deutz F2L514 unrestauriert

    • F2L 514/6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Johannes, das war wohl der Stift in der ersten Woche. Das kann selbst ich als Lackier-Laie besser.

      Ich hatte 2003 mal einen O&K in Arbeit, alles weiße ist per Rolle lackiert. Da gibt es so kleine feste Rollen damit geht's ganz gut.
      Und die Farbe zuvor abstreichen, aber nicht zu viel, da ist viel Fingerspitzengefühl notwendig.

      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Vielen Dank!
      @ Lukas, da ich die Gussteile auch gepinselt habe kenne ich die Bläschen. Nein, die verschwinden nicht beim Trocknen.
      Da muss man ganz zart nochmals drüber streichen, so dass die Haut der Blase aufgerissen wird, aber nicht die Farbe abgetragen wird. Dann verläuft sich der Krater.

      Tja, mit dem ganz sanft Drüberstreichen, wer das raus hat, da gibt es auch andere Anwendungsmöglichkeiten ..... ;) ;)
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Haube & Sitz fertig

      Hier die endgültige Version mit Aufklebern.



      Nach der Überarbeitung von Sitz und Schwinge war irgendwie die Geometrie verloren gegangen.
      Durch brutale Gewalt (dickes langes Rohr) konnte ich die Schwinge wieder in Position drücken. Jetzt läuft die Feder wieder gerade.
      Ich habe "Laska" vertraut und eine Dämpfernachfertigung gekauft, und tatsächlich kann man die auch für "dicke Fahrer" einstellen. ;) :thumbup:
      Die Zeiten des Durchschlagens nach unten sind jetzt vorbei.
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Probefahrt und Folgen

      Montag war es zwar kalt, aber die Sonne schien. Also "Michelin-Männchen-mäßig" los.



      Also die Geräuschdämpfung durch die Haube ist doch ordentlich. Fast schon ein "Flüsterdiesel" ;) ;) Vielleicht lag's aber auch an der Mütze!
      Außerdem wollte ich die Vibrationen testen und überhaupt mal mit Haube und neuer Sitzfeder fahren. Soweit alles ok.

      Doch die Handbremse konnte ich nicht zum Blockieren der Hinterräder bringen. Sicher hatte ich einige Riefen beim Tausch der Bremsbeläge entdeckt, aber das die so einen Effekt hätten...?
      Also nochmals zerlegt. Morgen wird die Trommel ausgedreht. Da man nichts nachstellen kann, muß das ganz gefühlvoll geschehen.



      Als nächstes werden die Räder überholt und im Jan kommen die Hinterradkotflügel neu.
      Kämpfen tue ich auch mit den beiden Stangen die die Ackerschiene halten. Beide Feingewinde sind bombenfest. Da aber die Ackerschiene ganz unten eingestellt ist würde ich sie gerne lösen und höherdrehen. Mal sehen wie es ausgeht.
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Hallo Bruno aus Belgien.
      Erst mal Danke für Deinen Gedanken.
      Du siehst mich ratlos .... ?( ?(
      Ein Tausch der Federn bringt nichts, beide haben einen kurzen und einen langen Arm. Und sind baugleich.
      Dadurch ergibt sich die Position der Bremsbacken. Und auch durch den Hebelmechanismus geht alles nur so zusammen.

      Doch: Du hast Recht, die Teileliste zeigt oben links den langen Arm und oben rechts den kurzen Arm der oberen Feder.
      Bei mir und auch auf Deinen Bildern ist aber oben links der kurze und oben rechts der lange Arm.
      --> ein Einbau wie in der Teileliste ist aber so nicht möglich. Ich vermute das nachdem die Zeichnung gemacht worden ist, wurde die Geometrie nochmals geändert.

      Oder habe ich einen Knoten in meinen Gedanken? Jede Idee ist willkommen.
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Guten Morgen Ralf,

      es passt zwar nicht direkt zu einem F2L514, aber vielleicht hilft es. Bei meinem Deutz D30S wollte die eine Seite der Bremse auch einfach nicht blockieren. Neue Beläge halfen nur bedingt. Habe auch behutsam ausgedreht. Auch ohne wirkliche Verbesserung. Die Lösung war dann Übermaßbeläge von Bremsenschöbel zu montieren. Seid dem brauch ich das Bremspedal nur leicht treten und die Räder Blockieren.

      Viel Glück.
      Martin

      Achso, du hast nicht alle Radmuttern montiert ;)
    • Bremstrommel ausdrehen

      Für einige mag das Alltag sein, ich hatte sowas noch nicht gemacht oder gesehen.
      Ein befreundeter Dreher hatte die nötige Ausrüstung. Hier ein paar Bilder dazu.





      Als ich kam, war das Spanngewinde, das die Trommel später halten sollte, schon fertig, den Durchmesser des Bolzen hat er dann an die Trommel angepasst. Das Ausdrehen ging in 0,1mm Schritten um nicht unnötig viel wegzunehmen.
      Nach 0,3mm war die Trommel glatt.

      Gleichzeitig habe ich nochmals die Hebelmechanik zerlegt und mit einem Spezialschmiermittel behandelt. Jetzt geht alles leicht, was vorher geknarzt hat.
      Viel einfacher zu zerlegen geht es, wenn man die beiden Federn aus den Backen hebelt und die Federn danach rausdrückt. Die klemmen nur auf dem Bolzen und lassen sich abdrücken.
      Beim ersten Zerlegen hatte ich die Bremsbacken noch unter den Federn rausgewurschtelt.

      Ob das jetzt was gebracht hat ... weiß ich nach der nächsten Testfahrt. Aber ich habe ein gutes Gefühl! ;) Zum Vollanziehen brauche ich jetzt einen Zahn mehr, naja so ist es halt.
      Einstellbar ist die Handbremse nicht.
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • wie Weihnachten!

      Man fühlt sich das gut an ... die neuen Kotflügel sind endlich da und passen!



      Das Gaspedal war ziemlich mittig festgeschweißt, warum ist mir nicht ganz klar. Es ging aber abzulösen und zu retten. Auch das Handgas ist noch zu retten.
      Da ich die Bodenbleche neu machen will (sie sind mehrfach gebrochen und teils weggerostet) werde ich es wieder an die richtige Position setzen.
      Neue 6mm Gabelösen sind schon angekommen und 6mm Rundstahl liegt noch irgendwo, so kann ich das Gasgestänge nachferigen.



      Und die Gummies sind auch runter und die Felgen warten auf Schliff und gutes Wetter zum Lackieren. Die Vorderen sind schon im Filler-Feinschliff, die Hinteren ahnen noch nichts von Ihrem Glück.



      Also viele Löcher bohren, Anpassen und Lackieren steht als nächstes an.

      Ich wünsche allen Deutz-Freunden erholsame ruhige Feiertage und ein tolles 2017!
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Trittbleche nachgefertigt

      Mensch, schon 2017 und immer noch nicht fertig! Jetzt bin ich 3 Jahre dran und würde gerne fahren ... "all summer long"

      Aber die Trittbleche sind fertig geworden.





      Die Kotflügel sind gebohrt und grundiert. Innen habe ich sie gepinselt, da ich dann besser den Lack in die Ritzen laufen lassen kann. Die Streben werden nach dem Aushärten hohlraum-versiegelt.
      Doch dann fielen mir die Überroll-Halter in die Hand, und weitere Löcher sind zu bohren. Ce la vie!



      Und auch die Hinterradfelgen warten noch auf einen Motivationsschub!

      Auch das Lackieren muß noch warten, da das Wetter für eine "Carport-Lackierung" nicht passt.
      So kann ich die Elektrik weiterführen und das Gaspedal fertigstellen.
      Es gibt halt immer was zu tun, auch 2017.
      Alles Gute für 2017 an alle "Deutz-Schrauber"!
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514