"Aufarbeitung" Deutz DX 6.10

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Aufarbeitung" Deutz DX 6.10

      Moin

      Da meine neue Werkstatt so gut wie fertig ist möchte ich jetzt mein neues Projekt vorstellen.Einige haben sich vielleicht auch schon den Thread über meinen D6006 angesehen.
      Ganz so aufwendig soll es nicht werden.Beim D6006 hat mich nach der Restauration am meisten gestört das man so mit dem Lack aufpassen mußte,bei jedem auf oder absteigen,usw.
      Bei meinem DX möchte ich hauptsächlich die kleinen technischen Mängel abstellen,den wenigen aber leider vorhandenen Rost beseitigen und dann neu lackieren.
      Ausserdem muß ich die Wellendichtringe an den Bremsscheiben und am rechten Planetengetriebe erneuern.Neues Getriebeöl,den Stummel und den WEDI am Allradgetriebe und neue Reifen vorne habe ich den Sommer über schon erneuert.
      Da die Trecker Treck Saison 2014 mehr als erfolgreich war bekommt der DX noch vernünftige Reifen hinten und dann ist gut.

      Jetzt noch ein paar Bilder wie der DX aussah als ich ihn 2013 aus Ostfriesland auf eigener Achse geholt habe,und dann noch ein paar Bilder wie er heute nach dem ersten zerlegen aussieht.













      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von monza180 ()

    • Moin

      So,es geht voran.Die Blechteile sind jetzt fast alle ab.
      Es sind noch einige Mängel aufgetaucht,wie sollte es auch anders sein.
      Die Faltenbalge von der Schaltung sind alle hart und kaputt,wer weiß wie das Schaltschema von innen aussieht.Die Bleche beim Einstieg haben ein paar kleine Löcher,außerdem habe ich mir überlegt das Gaspedal von stehend zu hängend zu ändern.Das Gasgeben ist so kraftintensiv und ungenau.Deshalb werde ich da was mit Kugelgelenken und Stangen bauen,desweiteren kommt das Handgas am Armaturenbrett weg und es kommt was neues an der B-Säule.



      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Hallo Sönke,

      die Anzahl der alten Passat in S-H, wie er auf Bild 1 zu sehen ist, macht mir Angst. ;)

      Ich war letzte Woche im Großraum Heide unterwegs und war verwundert, wie viele von diesen Kisten noch im Verkehr stehen.
      Falls für das Teil vom Bild noch E-Teile benötigt werden, ich weiß, wo noch einer für 390,- steht.

      Grüße

      Richard

      Edit: Viel Vergnügen und Erfolg bei Deiner Arbeit, die Substanz sieht noch gut aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von niedersasse ()

    • Original von monza180
      ....habe ich mir überlegt das Gaspedal von stehend zu hängend zu ändern.....


      Hallo Sönke,

      da würde ich noch etwas länger überlegen. Bei den stehenden Pedalen in MasterCab und der Sekura-Kabine der 07C hält man den Gasfuß auch auf unebener Strecke ruhig, weil die Reibung zwischen Sohle und Pedal hilft. Das ist die ergonomisch bessere Lösung. Bei den hängenden Pedalen z.B. in der StarCab ist das Fahren auf unebenen Strecken nicht so sehr angenehm. Außer bei Vollgas, was wiederum zu den unebenen Strecken nicht immer paßt :D.

      Gruß
      Michael
    • Hallo Sönke,
      Da gebe ich Michaël recht.
      Im letzte Auto Motor und Sport stand noch zu lezen:
      Stehende Gaspedale sind leider selten geworden. Umso schöner , mal wieder eines unter der Sohle zu haben...... Da kann es nach mehrstündigen Hackspitze-Fahren schon mal zu einem überaschenden Muskelkater in einem untrainierten Fußgelenk kommen.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Karel Vermoesen
    • ....wobei das Hacke-Spitze-Fahren hier nun wirklich nicht der Grund ist :D.

      Dabei würde übrigens ein Gaspedal, das wie bei D 6006 ab 1970 bis D 7807 ( ohne 07 C ) viel zu weit innen* angebracht ist, helfen. Aber das führt hier doch ziemlich vom Thema ab.

      Gruß
      Michael

      *außer eben für das Hacke-Spitze-Fahren.
    • Moin

      @ Richard

      Vielen Dank für das Teileangebot,aber der Passat ist inzwischen weg.Der hätte den nächsten Tüv nicht mehr geschafft.
      Wenn du in der Nähe von Heide warst dann hättest du ja mal auf eine Hopfenkaltschale vorbei schauen können.Wären nur noch 50 Kilometer weiter Richtung Norden gewesen.

      @Maximilian

      Ich bin schon fleissig an Teile aufschreiben was ich brauche.Werde da wohl noch das eine oder andere mal deine Hilfe brauchen.

      @Michael

      Ich finde das Gaspedal selten unglücklich gelöst bei meinem DX.Mit dem Gaspedal bei meinem D6006 konnte ich ganz gut leben.Jetzt bei dem DX geht es einfach zu schwer,ausserdem steht das Pedal bei Vollgas nicht parallel zum Fußboden sondern es hat immer noch 25-30 Grad.
      Gedanklich hab ich als hängendes Pedal das von Fendt im Kopf,auf solchen Schleppern verbringe ich im Sommer etliche Stunden und dort geht es selbst nach 10-12 Stunden noch ermüdungsfrei während beim DX der Fuß einfach zu steil stehen bleiben muß.
      Vielleicht kann man ja auch das Gestänge oder das Übersetzungsverhältnis am stehenden Pedal ändern.
      Sind im Moment nur Ideen.Aber das Handgas ist auch nicht wirklich schön,da ich recht weit hinten sitze muß ich zum betätigen des Handgas immer aus dem Sitz nach vorne
      kommen.

      @Karel

      Eigentlich hatten fast alle meine Autos stehende Gaspedale (Opel Monza,Senator,E38 usw),wenn es zur Sitzposition passt dann finde ich das auch Klasse,aber im DX mit meiner Sitzposition ist das Quälerei.

      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Moin
      Bin wieder wenig weiter,hab jetzt sie meisten Teile abgebaut.
      Die Bremsen sind ab und die Kabine samt Zusatzölbehälter sind auch demontiert.
      Verschleiß ist wenig festzustellen,das linke Planetengetriebe mit Achschenkel ist gut,rechts muß ja eh auseinander wegen den Dichtringen und genau auf der Seite sind auch die Lager leicht verschlissen.Man muß auch mal Glück haben.
      Was mir noch aufgefallen ist,am Achstrichter hinten rechts ist alles ölig,rechts nicht.Kann das sein das das Getriebeöl durch beide Wellendichtringe dort raus leckt?
      Dann müßte ja der Hydraulikblock runter und die Achse auseinander,oder?
      Was gibt es an Literatur was bezahlbar ist und hilfreich.Alleine für den Serviceordner fürs Getriebe werden schon 150,- ausgerufen.
      Jetzt noch paar Bilder,deutlich zu sehen der ölige Stummel von der Handbrense und die kaputten Gummebalge von der Schaltung.







      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Servus Söhnke,

      jetzt wäre eigentlich der richtige Zeitpunkt,den Schlepper aus der Halle zu ziehen und komplett zu waschen.
      Außerdem würde ich alles abdichten,was möglich ist.Denn besser als jetzt, kommst du in Zukunft nicht mehr ran,besonders weil du ihn ja auch lackieren willst.
      Der Achstrichter hat nur innen einen Wedi,außen ist es nur ein Staubring.Das äußere Lager wird ja mit Fett geschmiert und ist nach innen offen.
      Das Öl kommt ja nicht von heute auf morgen,sondern über die Jahre.Mitschuld ist meistens eine verstopfte Getriebebelüftung(am Schaltdeckel).
      Du könntest dir aber die Arbeit ersparen,indem du zB.am rechten Achstrichter rechts neben der Unterlenkerhalterung, ein 5mm Loch senkrecht von unten nach oben bohrst.
      Nun kann das Öl ablaufen,dann bohrst du ein M6 Gewinde rein und kannst es mit einer Schraube wieder verschließen.So kannst du immer wieder das bißchen Öl ablassen.Das äußere Lager muß dann noch mit einer 1/4 oder 1/3 vollen Kartusche Fett und gleichzeitigem Drehen geschmiert werden.
      Dann ist das Lager wieder voll mit Fett,und nach außen auch dicht.
      Du siehst das es eine größere Baustelle werden kann,aber hinterher brauchst du dich nicht Ärgern,wenn nach dem Lackieren plötzlich wo Öl runterläuft.
      In jedem Fall würde ich aber auch die Ausrücklager und Kupplung überprüfen,denn leichter wie jetzt,kannst du sonst nicht mehr dran Arbeiten.

      MFG Tom
    • Moin Tom

      Da ich den Trecker schon ein 3/4 Jahr bewegt habe weiß ich zum Glück die meisten Ölleckagen.Kupplung und Kupplungseil sind neu bzw. 1500 Stunden alt.
      Wäre natürlich am besten den Schlepper jetzt draussen abzukärchern,leider wird das hier um Wohngebiet wohl nicht so gut ankommen,deshalb werde ich eine Plane als Wanne unter dem Schlepper legen und dann in der Werkstatt waschen.
      Ich denke ich werde den Achstrichter abnehmen,anbohren würde sicher auch gehen,aber neue Dichtringe sind wohl eleganter.

      Mal eine Frage an alle: Was sollte man noch gleich mitmachen?Hat der Kompressor nach guten 5000 Stunden eine Revision nötig?
      Einspritzdüsen lass ich prüfen und neu einstellen/wechseln.
      Öle sind alle neu.
      Einspritzpumpe wollte ich eigentlich selber neu abdichten und dann auf Gleichmenge einstellen lassen.

      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Moin,

      mein 5506 bekommt demnächst auch noch eine kleine Überholung, da werde ich pauschal alle Axialwellendichtringe, von Wellen die aus dem Getriebe kommen neumachen, dann sieht man auch gleich den Zustand der Lager, ansonsten hast du alles schon gemacht, was ich sagen würde.

      Ich bin gespannt, was rauskommt! Weiter so!

      Grüße Felix
    • Moin

      Dieses Wochenende war Putztag.Der Schlepper ist soweit sauber,jetzt kann man jedenfalls halbwegs sauber die Öllegagen beheben.So nach und nach habe ich doch mehr Teile abgebaut als ich am Anfang wollte,aber im Moment kommt man überall gut ran zum Saubermachen und Deutz hat damals auch beim lackieren gespart,im Gebläseraum war nur die grüne Grundierung.






      Der Schlepper war im Gegensatz zu meinem D6006 im Motor sehr sauber (Im D6006 lag sogar eine tote Maus um Gebläseraum),als ich aber den Hydraulikölkühler abgebaut hatte mußte ich doch staunen.Der Kühler ist im eingebauten Zustand von oben schwer zu kontrollieren. Der war komplett dicht,da war die ganze alte brösilge Isolierung von dem Motorölkühler drin plus Dreck und Öl. Der hatte überhaupt keine Kühlwirkung mehr.

      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Hallo Söhnke,
      Du hast den Neuen ja schon wieder komplett auseinandergeschraubt! Ich dachte Du wolltest nur ein paar Kleinigkeiten machen.... Aber schön zu sehen, wie wieder etwas entsteht.
      Deinem alten 6006 geht es gut. Ich habe schon ein paar Kleinigkeiten dran gearbeitet. Kann ich hier ja mal vorstellen. Wenn Du in meiner Nähe bist melde Dich mal.

      Grüße
      Bernd
      tucker.tucker.tucker ...Ein Deutz! ...Woher weißt Du das? ...Ich weiß es einfach.
    • Moin Bernd

      Schön mal wieder was von dir zu hören.
      Eigentlich sollte der Schlepper nicht so weit auseinander,aber wenn man erst mal die Schlüssel in der Hand hat dann denkt man sich : Ach das Blech noch ab dann kommt man da viel besser zum lackieren und sauber machen ran!
      Und schwups sieht der Schlepper so aus.

      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Hallo Sönke

      Schön mal wieder was von dir zu hören.
      Eigentlich sollte der Schlepper nicht so weit auseinander,aber wenn man erst mal die Schlüssel in der Hand hat dann denkt man sich : Ach das Blech noch ab dann kommt man da viel besser zum lackieren und sauber machen ran!
      Und schwups sieht der Schlepper so aus.


      Das kommt mir bekannt vor aber oft ist das die bester Lösung.
      Das mit dem Ölkühler habe ich auch beim Güldner erlebt im eingebautem Zustand konnte man nicht viel Dreck sehen aber als der Gebläsekanal weg war fast zu.

      m.f.G.Harald
      wer will kann die Rechtschreibfehler bei Ebay versteigern
    • Moin.

      Da hast du dir aber ein schönes Projekt vorgenommen. Sieht auch wieder sehr gut aus, bis jetzt.
      Das steht bei uns in den nächsten Jahren auch noch an. Unser DX soll auch irgendwann einmal in neuem Glanze erstrahlen.
      Willst du an deinem DX noch eine FH oder einen FL nachrüsten?
      Wie ist der aktuelle Stand?
      Mach weiter so.


      MfG: Max
    • Moin

      Geht langsam weiter. Im Moment ist ja auch mit Mais einiges zu tun,deshalb passiert im Moment nicht so viel.
      Die Teile für die Vorderachse sind gereinigt,das Kreuzgelenk hab ich zerlegt da ja die beiden Gabelbrücken neu müssen,außerdem werde ich wohl die Kreuze auch neu machen,denn in dem einen Lager hat sich eine Rolle aus dem Lager zerlegt.Mal sehen was die neu kosten.

      @Max
      Eins von beidem soll er auf jeden Fall bekommen,ob FH oder FL hängt davon ab was ich nachher zu erst finde.Wobei ich denke das ich einen FL besser gebrauchen könnte.







      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !
    • Moin

      Gibt wieder neue Bilder.Ich habe inzwischen die Bremssattelträger gestrahlt und grundiert,außerdem sind die Hydraulikpumpen,Motorölkühler,Hydraulikleitungen und die letzten Bleche demontiert.
      Lackieren werde ich den DX mit 2K Lack und EP-Grundierung.Der Erbedollack lässt sich zwar super lackieren aber gerade bei kalten Temperaturen kann man Wochen warten bis die Teile trocken waren.Deshalb nehm ich den 2K Lack da kann man mit verschiedenen Härtern noch ein bißchen gegensteuern.









      MFG Sönke
      Wer zuletzt lacht denkt zu langsam !