Deutz 9006 Allrad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: Deutz 9006 Allrad

      Original von Sebastian310
      Kupplung ist defekt sonst alles OK.

      Gruß Sebastian



      ist das dein Ernst ????????
      zu wissen es ist ein DEUTZ

      http://www.deutzforum.de/index.php?thread/33748-nr-64-lebt-d-7506-a-skuld-ez-3-69/

      F1L514/51, F2L612/5NK, DL750, D7506A-S , Bungartz T8DK (mit F2L912), Stihl Contra

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von thomas66 ()

    • scheiße aussieht ist nicht das Schlimmste, denkst du etwa wenn du die Kupplung instandgesetzt hast wäre "alles wieder ok" ?

      Du wirst dich wundern was du da investieren mußt um einen halbwegs ordentlichen Zustand wieder her zu stellen.

      Läuft der Motor ?
      wie läuft der Motor ?
      Läßt sich das Getriebe gut in ALLEN Gängen schalten und ist es ruhig ?
      Funktioniert die Hydraulik und hebt sie auch eine Last ?
      Funktioniert der Allradantrieb und ist die Vorderachse ok ?
      Bremsen ?
      Die Blechteile müßten instand gesetzt werden
      Verdeck nur noch Fragmente
      Reifen alle fertig
      Elektrik wohl größten Teils dekekt
      vorderes Zugmaul / Vorderachsbock Schrott

      Du mußt zugeben das du die meisten Punkte bei Kauf nicht testen kannst, weshalb erhöhte Vorsicht geboten ist !
      Es ist immer mehr kaputt als angenommen oder versprochen wird !

      Auf dem Bild scheint es als ob die ESP fehlt, ich hätte noch eine Reihenpumpe vom F6L912

      4000 finde ich deutlich überzogen, die Hälfte wäre realistischer.
      zu wissen es ist ein DEUTZ

      http://www.deutzforum.de/index.php?thread/33748-nr-64-lebt-d-7506-a-skuld-ez-3-69/

      F1L514/51, F2L612/5NK, DL750, D7506A-S , Bungartz T8DK (mit F2L912), Stihl Contra

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von thomas66 ()

    • Hallo,

      vor dem Schlepper liegen schon die Grabsteine..., so eine Kulisse sieht man auch nicht jeden Tag.
      Vermutlich ist dieser Platz nicht nur ein Schlepperfriedhof... :D
      Jeden Euro wo Du dafür ausgibst ist ein Euro zuviel.
      (M) ein guter Rat - lasse die Finger davon.

      Nur mal zum Vergleich:

      technikboerse.com/view/gebrauc…=14741249&item_position=9

      Fällt dir was auf!?

      Gruß

      Stefan81

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stefan81 ()

    • er ist es sicher Wert erhalten zu werden, man darf sich da aber keinen falschen Vorstellungen hingeben.

      Du solltest wenigstens den Motor laufen sehen/ hören, dabei Hydraulik und Lenkung testen und den Preis noch ganz gehörig nach unten drücken.

      Schauraum : "Nr.64 lebt"
      zu wissen es ist ein DEUTZ

      http://www.deutzforum.de/index.php?thread/33748-nr-64-lebt-d-7506-a-skuld-ez-3-69/

      F1L514/51, F2L612/5NK, DL750, D7506A-S , Bungartz T8DK (mit F2L912), Stihl Contra

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von thomas66 ()

    • Hallo,

      wie meine Vorredner es schon geschrieben haben, wird es da nicht bei der Kupplung bleiben. Das hier ist ein Fall für eine Kernsanierung. Da wird unter Umständen nochmal das doppelte vom Kaufpreis an Investitionen rein gehen (komplette Elektrik, Allrad, Reifen rundrum, Motor, Kupplung, Getriebe, Bleche, Verdeck, Lack usw)

      Wenn du nicht noch ne Menge in Reserve hast und du gut Schrauben kannst, könnte daraus eine Klasse Maschine werden - Wenn nicht Finger weg und einen besseren (für deutlich mehr Budget) suchen
      Mit Diesel Gruß aus Wuppertal
      Tim


      Deutz D30 & Hanomag Granit 500

      ...und was machst du den ganzen Tag? Trecker fahrn 8) :D

      ...ein Leben ohne Trecker geht-ist aber sinnlos !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DeutzTim ()

    • Hallo,

      Du könntest natürlich Glück haben und es bleibt bei der Kupplung.

      Ich habe für meinen 7 bis an die Bordsteinkante (Anlieferung aus dem Hochsauerland - Eifel) gegeben, da lief der Motor und fahren ließ er sich auch gut.

      Investitionen:

      Haube gerichtet und lackiert 500,-
      Motor 6 Zylinder erneuert 2.800,-
      Steuerschieber für FL erneuert 600,-
      Hauptbremszylinder erneuert 450,-
      anderer Kleinkram 700,-
      4 (Diagonal)Reifen 1500,-

      Wenn Du Risiko liebst und Geld hast, handele ihn auf 2.500 - 3.000 runter, allein die Achse bringt im Wiederverkauf nach Schlachtung einiges, sofern i.O oder baue ihn Dir auf.

      Die Bilder zeigen meinen 10006 vor (kurz nach Anlieferung) und nach oben genannten Maßnahmen mit Ausnahme des Steuerschiebers.

      Grüße

      Richard
      Bilder
      • IMG_0311komp2.jpg

        451,5 kB, 1.024×768, 1.880 mal angesehen
      • FL1_komp.jpg

        239,18 kB, 1.024×768, 1.884 mal angesehen
    • Dieser Schlepper ist sicher schon eine echte Herausforderung, in deinem Profil ist zu lesen das du 22 jähriger Lamamech bist, also noch recht frisch im Beruf.

      Ich möchte hier nicht deine Leistung oder dein Können beurteilen, wenn du diese Herausforderung annimmst mußt du dir im Klaren darüber sein, daß sie so ca. 10000 Euro und ca. 650h Arbeit verlangt um ordentlich da zu stehen und zu funktionieren.


      Ich jedenfalls kaufe lieber eine Ruine als einen fertig restaurierten !

      Da weiß ich am Ende das alles in Ordnung ist.

      Wenn einer restauriert um zu verkaufen, der macht das nie so gewissenhaft als wie wenn er für sich selber arbeitet.
      zu wissen es ist ein DEUTZ

      http://www.deutzforum.de/index.php?thread/33748-nr-64-lebt-d-7506-a-skuld-ez-3-69/

      F1L514/51, F2L612/5NK, DL750, D7506A-S , Bungartz T8DK (mit F2L912), Stihl Contra
    • Hallo,

      naja, gerade als Landmaschinenmechaniker sollte man doch Wissen, das dies unter Umständen ein unkalkulierbares Risiko ist den wieder Flott zu machen.
      Der Schlepper ist runtergeschlampt, gewisse Teile fehlen (diente vermutlich schon als Ersatzteilspender) oder funktionieren nicht mehr.
      Dann steht er wer weis wie lange schon im freien, das hinterlässt auch seine Spuren.
      Vom Allgemeinzustand her kann man doch schon erahnen, wie mit dem Schlepper noch zu etwas besseren Zeiten umgegangen wurde.
      Da wurde nur gefahren und keine Wartungen vorgenommen.
      Auch wenn man da in Eigenleistung viel machen kann, persönlich wäre mir das Risiko zu hoch das dies eine Never- Ending Baustelle wird.

      Da investiere ich lieber ein paar tausender mehr, mache eine Probefahrt, probiere sämtliche Funktionen aus und spreche vorhandene Mängel gleich an.
      Dann wird über den Preis verhandelt.

      Wer weis wann der Schlepper das letzte mal bei der Hauptuntersuchung war!?

      Allein schon die Preisvorstellung von immerhin 4000,00 € zeigt mir, das der Anbieter meiner Meinung nach als unseriös einzustufen ist und man sich in diesen Fall nicht auf geschilderte Mängel vom Verkäufer verlassen sollte!

      Gruß

      Stefan81

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Stefan81 ()

    • Hallo,

      4000€ sind ganz sicher zu viel für diesen Schlepper. Die Behauptung, er sei nicht einmal 400 € wert, helfen nicht weiter. Dieser Betrag wird schon für die originale AHK aufgerufen, weitere 2000€ sind für eine intakte Allradachse incl. Antrieb zu erzielen. Natürlich kann man 8-9000€ für einen 8006 oder 10006 ausgeben, auch dann ist in der Regel in den nächsten Jahren mit weiteren Ausgaben zu rechnen. Bei einem 9006A hat man aber einen Schlepper, der nicht sehr häufig ist.

      Ich habe für meinen 9006A in einem etwas besseren aber deutlich heruntergekommenen Zustand 2800€ bezahlt. Er hatte auch viele Jahre ungeschützt im Freien gestanden. Der Motor lief, sprang aber schlecht an, das Getriebe war in Ordnung. Im Preis enthalten war die Überholung der beiden Hauptbremszylinder. Da ich auf einen sehr reellen Verkäufer getroffen bin, hat er, da der Schlepper nur auf Halbgas lief, auf seine Kosten noch die Verteilereinspritzpumpe überholen lassen. Diese war durch Verwendung irgendwelcher Biokraftstoffe völlig verharzt.

      Dieses ist das 7. Fahrzeug, das ich komplett restauriert habe, ich wußte also, was auf mich zukommt. Trotzdem wurde auch ich noch einige Male negativ überrascht. Dass die Reifen erneuert werden mußten und die Kotflügel nicht mehr zu retten waren, sieht man auf den ersten Blick. Dass aber auch die Ventile völlig verschlissen waren, sieht man erst, wenn der Motor zerlegt wurde. Ich habe dann auch die Kolben und Zylinder erneuert. Eine große Überraschung war, das das ganze Innenleben für die Regelhydraulik fehlte. Auch am Zapfwellenstummel wurde herumgeschweißt und so mußte der Stummel repariert werden. Kupplung und Hohlwelle waren in Ordnung. Die Vorderachse mußte nur abgedichtet werden und die Achsschenkellager wurden erneuert. Bremsen und Beleuchtung mußten natürlich auch erneuert werden, ebenso wie der Auspuff. Zum Glück konnte ich 2 Vorderkotflügel fast geschenkt über ebay ersteigern, so dass ich aus 3 Kotflügeln 2 machen konnte.

      Dann kamen noch tausend andere Dinge hinzu, die aber auch zusammengerechnet einen 4-stelligen Betrag gekostet haben. Dann kammen noch die Sandstrahlarbeiten hinzu und die Lackierung, die ich selbst erledigt habe. Die Elektrik habe ich durch einen Bekannten machen lassen. Alles in allem kamen so zu dem Kaufpreis noch einmal gut 100000€ hinzu. Der Lohn der Arbeit: Ein komplett durchrestaurierter und seltener Schlepper, der unter normalen Umständen im Hobbyeinsatz in Zukunft keine Raparaturen mehr erfordert, von Kleinigkeiten vielleicht abgesehen. Wir haben wirklich alles gemacht, jede ausgeschlagene Welle wurde neu angefertigt und jede Dichtung wurde erneuert.

      Ich schreibe dieses, damit Du siehst, was auf Dich zukommen kann und welche Kosten Dich erwarten. Da Du Landmaschinenschlosser bist, kannst Du natürlich das meiste selber machen und hast auch die technischen Möglichkeiten. Solltest Du nicht selber lackieren können, müssen die Kosten noch berücksichtigt werden.

      Kotflügel, Motorhaube, Vorderachsbock, Reifen, evtl. Motor sind auch auf dem Gebrauchtteilemarkt zu beschaffen. Originale Vorderkotflügel und Zugmaul sind so gut wie nicht oder gar nicht zu bekommen, ebenso die Hubspindeln der 3-Punkt. Vorderkotflügel gibt es im Nachbau für ich glaube 1800€. Es wäre gut, wenn diese Teile vorhanden sind. Die originalen Unterlenker gab es auch an den ersten 10006 und sind noch ganz gut zu bekommen.

      Nun ist es an Dir, zu entscheiden, ob Du diese Vollrestaurierung und die Kosten auf Dich nehmen willst oder ob Du lieber einen guten gebrauchten Schlepper für das Geld kaufst. Solltest Du Fragen haben bezüglich Gebrauchtteile oder sonstige Fragen zum 9006, kannst Du mich gerne kontaktieren. Ich habe den Kauf und die Restaurierung auf jeden Fall nicht bereut.

      Meiner Meinung nach ist der Schlepper, wenn Dreipunkt und AHK vorhanden sind, mit 2500€ sehr gut bezahlt.

      Lass uns an Deiner Entscheidung teilhaben.

      Viele Grüße

      Werner
    • Original von Andy 411
      Hallo,

      ...

      100000€ hinzu

      ...
      Viele Grüße

      Werner


      Hallo Werner,

      ich hoffe, das sich da eine 0 zu viel eingeschlichen hat. 100000 Euro wäre dann mit Blattgold oder neu produziert ;)
      Mit Diesel Gruß aus Wuppertal
      Tim


      Deutz D30 & Hanomag Granit 500

      ...und was machst du den ganzen Tag? Trecker fahrn 8) :D

      ...ein Leben ohne Trecker geht-ist aber sinnlos !!!