Welcher Typ ist das??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welcher Typ ist das??

      Hallo und Moin,
      Ich habe einen alten Deutz Diesel Standmotor und weiss nicht welcher Typ das ist!Ein Typenschild ist da aber da steht nur ne nr.drauf!
      Habe ein paar Bilder angehängt,vielleicht kann mir jemand weiterhelfen!?
      Danke schonmal!
      Gruß Thorsten
      Bilder
      • bilder 01.06.14 011.jpg

        685,73 kB, 1.600×1.200, 1.175 mal angesehen
      • bilder 01.06.14 013.jpg

        581,15 kB, 1.600×1.200, 1.137 mal angesehen
      • bilder 01.06.14 015.jpg

        562,54 kB, 1.600×1.200, 1.156 mal angesehen
      • bilder 01.06.14 012.jpg

        571,65 kB, 1.600×1.200, 1.132 mal angesehen
      • bilder 01.06.14 014.jpg

        709,09 kB, 1.600×1.200, 1.052 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gausis deutz ()

    • Moin,danke für die Antworten euch beiden!
      habe mal bei Google Bilder nachgeschaut ,da sind Deutz Mah 714 auch mit 1 großem Loch in der Schwungscheibe!
      Den Handgashebel werde ich nachfertigen!
      Welches öl kommt auf den Motor SAE 30?
      Welche Zündfix größe kommt in den Luntenhalter?
      der ist ziemlich verkorxt von innen!
      Wo bekomme ich eine Bedienungsanleitung her?
      Gruß Thorsten
    • Viele meinen auch, sie hätten einen 714 mit großen Löchern in den Schwungscheiben.
      Dann machen sie ein Foto davon und stellen es ins Netz als MAH 714.
      Daher stimmen weder Foto noch Bezeichnung.

      SAE 30 ist ok, wird ja nur im Sommer laufen und nicht bei Frost.
      Zündfix ? Mess doch mal den Luntenhalter !
      Anleitung ? Kann man googeln und herunterladen oder auch fertig kaufen.

      Gruß, Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ackerschiene ()

    • Ich habe für einen MAH 711 seinerzeit 7mm Zündfixe verwendet und für einen größeren MAH 714 meine ich 8 mm. Er würde aber mit 7mm sicher auch laufen.

      Gruß, Uwe

      514 oder 516 sind doch viel seltener als 714 - aber es gibt auch teilweise Unterschiede in den Bauteilen, spezielle Teile für 514 / 516 sind schwer zu finden.

      Dieselmotoren mit Vorkammerverbrennung (MAH ... )
      Typ Hub/Bohrung Hubvol. Leistung * Gewicht ** Bauzeit Stück (mm) (Liter) PS/U/min.(kg)
      MAH 511 110/ ? ? ? 160 1931-31 5 MAH 611 110/ 80 0,553 5/1500 160 1931-36 7.733 MAH 711 110/ 80 0,553 6/1500 175 1935-70 73.207 MAH 1012 120/ 95 0,850 12/2000 215 1951-53 23 MAH 514 140/100 1,100 7/1100 340 1930-36 9.889 MAH 614 140/100 1,100 7/1100 340 ? 340 MAH 714 140/100 1,100 9/1400 340 1935-47 17.572 FMAH 814 *** 140/100 1,100 10/1500 340 1937-39 555 MAH 914 **** 140/100 1,100 12/1500 325 1938-70 53.637 MAH 516 160/120 1,810 10/1000 480 1929-36 9.389 MAH 616 160/120 1,810 10/1000 480 ? ? MAH 716 160/120 1,810 12/1200 480 1935-39 12.844 FMAH 816 *** 160/120 1,810 16/1400 1) 400 1937-39 1.284 MAH 916 **** 160/120 1,810 17/1300 460 1938-70 79.901 MAH 218 180/130 2,480 7,5/ 600 460 1925-28 735 MAH 318 180/130 2,480 7,5/ 600 460 1928-30 374 MAH 120 200/150 3,530 18/ 900 735 1936-38 506 MAH 122 220/138 3,280 9/ 500 780 1924-25 76 MAH 220 200/150 3,530 22/1000 770 1939-50 310 MAH 320 200/180 5,860 28/1000 780 1954-55 410 MAH 222 220/145 3,630 14/ 700 750 1925-29 1.254 MAH 322 220/145 3,630 15/ 750 750 1928-33 3.083
      MAH gesamt: 273.127

      Gruß, Uwe
    • Hallo Uwe,die mah 514 oder 516 sehen aber vom oberen wasserbehälter/verdampferbehälter anders aus!? viele haben auch ne öse oben drauf befestigt!
      ist beim Wasserbehälter die Einfüllöffnung original irgendwie abgedeckt durch nen Deckel oder gitter?
      Bei mir ist oberen Waserbehälter ziemlich viel Rost drin er hat auch ein kleines Rostloch die grossen Rostklumpen kann man abkratzen !für den rest habe ich mir gedacht Behälter abschrauben entweder von innen Sandstrahlen oder Stundenlang mit splitt in die Mischmaschine!
      Gruß Thorsten
    • Wenn oben ein Lasthaken am Wasserkessel ist, ist das immer ein Hinweis auf ein anderes Modell. (wie bei MAH 611 und 711)
      Ansonsten scheint es wirklich verschiedene Formen der Wasserkessel zu geben, etwas abgerundete und etwas kantigere. Die Ausführung des Einfüllstutzens ist somit auch unterschiedlich. Das kann baujahrabhängig sein.

      Der Wasserkessel ist tasächlich abschraubbar ? Meines Wissens sind die das erst bei den viel größeren Modellen.

      Ein Rostloch darin ist tatsächlich selten, die Wanddicke ist recht großzügig, aber ok.
      Vor irgendwelchen Behandlungen mit Sandstrahl oder Splitt solltest du natürlich auch an die Zylinderbuchse denken, die liegt ja völlig offen unten im Kessel und ist nur mit einem O-Ring zum Kurbelgehäuse abgedichtet.

      Gruß, Uwe.

      Ich glaube immer noch, dass es ein 514/516 ist.
    • Moin,der obere wasserkessel ist ab ist ganz schön gammelig,den werde ich von innen Sandstrahlen und dann mal sehen was übrigbleibt!den unteren Teil lasse ich so!
      Gruß Thorsten
      Bilder
      • bilder 17.06 034.jpg

        615,51 kB, 1.600×1.200, 733 mal angesehen
    • Moin,
      nee das ging eigentlich ganz gut! Mit nem Meissel die Muttern gesprengt und gut!
      Und natürlich ordentlich Rostlöser vorher!!
      Wie groß ist das loch vom oberen Wasserkasten unten zum Block hin,
      ungefähr im original? Jetzt ist da ja ein Riesengroßes!;-) !
      Gruß Thorsten
    • Der abnehmbare Wasserbehälter ist übrigens auch ein Zeichen dafür, dass es kein 714 ist, einen 714, 711 und 611 hatte ich, da war der Behälter definitiv angegossen und nicht geschraubt.
      Das Loch war daher beim 714 so groß, wie es nur eben möglich war, es gab keinen Ranbd innendrin, also eigentlich egal, wie groß Du das Loch machst, solange am Rand genug für die Muttern bleibt.

      Abgedeckt waren die Wasserkessel "eigentlich" nicht, es gab aber immer so besondere Aufsätze, die Wasser sparen sollten, oder Wasserspritzer bei schüttelndem Betrieb vermeiden sollten.

      Gruß, Uwe
    • Hallo Thorsten,
      Du hast an Deinem Motor doch eine Seriennummer.
      Wende Dich mit dieser Nummer an den Herrn Voß (Unternehmensgeschichte der DEUTZ AG) und frage nach Informationen über Deinen Motor.
      Die Email-Adresse findest Du über eine Suche bei einer Suchmaschine Deiner Wahl, ich will sie hier nicht nochmals öffentlich machen.
      Bisher hat der Herr Voß immer sehr schnell, nett und kompetent weiter geholfen.
      Grüßle,
      Hans