Angepinnt Deutz F1L514/51 Lenkspiel beheben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Deutz F1L514/51 Lenkspiel beheben

      Hallo,
      Gestern hatte ich den Deutz F1L514/51 eines Freundes da, dieser hatte ein sehr großes Lenkspiel fast eine halbe Umdrehung. Da ich dieses Problem auch bei mir hatte habe ich ihm das Spiel entfernt, diese Methode funktioniert nur wenn sich die Schnecke auf der Lenkwelle leicht gelöst hat. Man kann es prüfen indem man das Lenkrad hoch und runter drückt wenn man nun merkt das dort Spiel vorhanden ist kann man das gut beheben.

      Bild 1+2: Zu erst müssen die Schrauben gelöst werden welches den Lenkstock halten inkl. des Kupplungsanschlages.
      Bild 3: Nun kann man den ganzen Lenkstock heraus heben, vorher jedoch muss man die Räder gerade ausrichten das ist im nachhinein wichtig.
      Bild 4: Hier sitzt der Übeltäter des Lenkspieles, ein wenig Spiel an der Schnecke ist ein großes am Lenkrad.
      Bild 5: Der Splint an der Kronenmutter muss raus.
      Bilder
      • k-sfdfdfdsa.jpg

        65,04 kB, 800×600, 2.049 mal angesehen
      • k-älälä.jpg

        56,6 kB, 800×600, 1.970 mal angesehen
      • k-lkölklkj.jpg

        80,42 kB, 800×600, 2.023 mal angesehen
      • k-DSCI0170.jpg

        74,96 kB, 800×600, 1.986 mal angesehen
      • k-ztrtr.jpg

        88,99 kB, 800×600, 2.016 mal angesehen
      Deutz F1L514/51
      Röhr 24RA
      Röhr 15R
      2x Deutz MAH 711
    • Bild 6: Nun muss diese Mutter angezogen werden aber nicht zu Fest dadurch kann das Lenken sehr schwer werden, nur das Spiel muss weg sein.
      Bild 7: Nach dem Anziehen kommt am besten wieder ein neuer Splint in die Kronmutter um alles zu sichern.
      Bild 8+9: Jetzt wird die Schnecke und das Lenkgetriebe nur noch großzügig gefettet.
      Bild 10: Nun wird ein Teil des Lenkgestänges demontiert.
      Bilder
      • k-DSCI0169.jpg

        93,84 kB, 800×600, 1.988 mal angesehen
      • k-DSCI0171.jpg

        67,64 kB, 800×600, 1.998 mal angesehen
      • k-DSCI0178.jpg

        82,53 kB, 800×600, 1.982 mal angesehen
      • k-DSCI0176.jpg

        81,3 kB, 800×600, 1.951 mal angesehen
      • k-DSCI0173.jpg

        65,83 kB, 800×600, 1.961 mal angesehen
      Deutz F1L514/51
      Röhr 24RA
      Röhr 15R
      2x Deutz MAH 711
    • Bild 11: Nun wird dieses Teil von der Lenkwelle abgezogen.
      Bild 12: Danach wird die Lenkwelle um 120 Grad in die auf dem Bild gezeigten Richtung gedreht.
      Bild 13: Danach wird alles wieder montiert, es muss darauf geachtet werden das sich die Lenkwelle und das Lenkgestänge nicht verstellt.
      Bild 14: Jetzt kann auch der Lenkstock auch weider montiert werden, dabei habe ich ihn auch abgedichtet.
      Bild 15: Nach dem alle Schrauben wieder angezogen wurden und der Kupplungsanschlag wieder montiert wurde ist die Reparatur beendet. Falls die Lenkung schwerer gehen sollte kann sie auch noch am Ring nachgestellt werden.
      Ich hoffe ich konnte Helfen.
      Gruß Marvin
      Bilder
      • k-DSCI0174.jpg

        84,26 kB, 800×600, 1.973 mal angesehen
      • k-DSCI0175.jpg

        90,82 kB, 800×600, 1.963 mal angesehen
      • k-üppooi.jpg

        75,92 kB, 800×600, 1.966 mal angesehen
      • k-DSCI0179.jpg

        58,1 kB, 800×600, 1.918 mal angesehen
      • k-uteew.jpg

        65,98 kB, 800×600, 1.924 mal angesehen
      Deutz F1L514/51
      Röhr 24RA
      Röhr 15R
      2x Deutz MAH 711
    • Hallo,

      es besteht die Möglichkeit, dass die Verstellung um ein
      Loch nicht mehr möglich ist.

      Dann gibt es noch eine Möglichkeit, welche dann ausprobiert
      werden muß.

      Im Anhang befindlichen Bild habe ich mit Paint blaue
      Punkte gekennzeichnet an denen neue Bohrungen
      gebohrt werden können.

      Hiermit kann eine feinere Verstellung erzielt werden.
      Wenn man Glück hat, funktioniert es.
      Eine Garantie kann nicht gegeben werden.

      Gruß PM
      Bilder
      • Teilkeis.jpg

        23,78 kB, 400×300, 1.772 mal angesehen
    • RE: Deutz F1L514/51 Lenkspiel beheben

      Hallo Deutzfreund,
      Ich möchte gern wissen was genau unmittelbar nach der Lenkschnecke noch oder Garnichts aufgesteckt ist.
      Bei mir ist in der Reihenfolge :Kontermutter mit Splint/dünne Scheibe/Schnecke/dicke Scheibe (5mm)/Lenkstock.
      Ich glaube das die dicke scheibe nicht original ist.
      Danke vorab:
    • Hallo,
      Danke für die schnelle Antwort.
      Ich muss nochmal alles aufschrauben.
      Ich glaube meine Lenkschnecke ist etwas kürzer.
      Mein Problem ist eigentlich das Geradeauslaufen bei unebener Straße oder
      max.Geschwindigkeit.Bin laufend am rudern.
      Achse und Lenkgestänge hat kein Spiel.
      Spiel ist erst am Lenkhebel bei der Excenterscheibe bemerkbar.
      Habe diese auch schon mehrmals versucht zu Justieren aber ohne Erfolg.
      Löcher sind genug vorhanden bald 3x soviel wie auf den Bildern.
      Warscheinlich ist alles zu weit ausgenudelt.
      Frage: , gibt es noch irgendwo Ersatzteile.was die Lenkung betrifft.
      Ich mach bei Gelegenheit mal Bilder.
      Danke und Tschüß.
    • Hallo,
      Schaut euch mal die Schnecke an ich glaube da wurde schon mal
      was abgefräst.
      Das könnten die fehlenden 5cm sein oder.
      kann einer mir ein Maß von der Schnecke schicken?
      Kann man so etwas nachdrehen lassen?
      Ich weiß schlechtes Bild.Es soll 4,5cmm anzeigen.
      Bilder
      • SAM_1475.jpg

        319,6 kB, 1.024×768, 1.535 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stahlblech ()

    • Grüßt euch,

      ich habe gestern das so gemacht wie Marvin beschrieben hat.

      An der Lenksäule hatte die Schnecke von unten nach oben bestimmt 5mm Spiel dies hab ich mit der Kronenmutter nachgestellt auf ca 2mm.

      Da das mit dem Exzenter nicht funktioniert hat habe ich die Welle um ca 120° verdreht. (quasi Lenkstange runter und mitm Lenkrad oben Lenken dann verdreht sich ja die Welle und danach Lenkstange wieder Montiert).


      Danach wieder alles zusammen gebaut, dass Lenkspiel war auch bisschen besser geworden aber leider wie schon von vielen gelesen war das Lenken fast unmöglich! Hab dann wieder alles Rückgängig gemacht. Jetzt hab ich wieder hohes Lenkspiel und das Lenken ist auch sehr sehr schwer und macht Geräusche, das war vorher nicht so!

      Wie viel Spiel darf oder soll es haben am Lenkrad oben?


      Danke und grüße
    • Hallo,
      das mit dem Exenter kannst du erstmal bleiben lassen. Der Fehler liegt darin das du die Welle mit der Schnecke um 120 Grad verdreht hast, du musst die Welle drehen bevor du die Schnecke usw wieder montierst. Das heißt die Schnecke soll sich nicht mit verstellen- nur die Welle! Nun musst du die Schnecke und die Welle wieder in die Urspungsstellung bringen, da sie momentan total verstellt sind. Das Spiel habe ich auf 0 gesetzt, ziehe die Mutter unten so an das du das Lenkrad noch leicht bewegen kannst, wenn du merkst es wird strammer löse die Mutter ein wenig.
      Ich hoffe ich konnte Helfen ;)
      Gruß Marvin
      Deutz F1L514/51
      Röhr 24RA
      Röhr 15R
      2x Deutz MAH 711
    • Zur Erklärung das mit dem Einstellen am Ring bzw Exenter funktioniert folgend:
      Du musst am Ring wo die Weller heraus kommt, die 2 Schrauben lösen. Nun kannst du den Ring drehen (nach ein paar behertzen Schlägen sollte es sich lösen), du drehst den Ring nun recht oder links herum und schaust in welcher Stellung des Ringes das Lenkspiel minmal ist, und das Lenken noch leicht geht. Dann kannst du schauen wo das nächste Gewinde ist mit dem passenden Loch in dem du die Schrauben wieder montierst.
      Gruß Marvin
      Deutz F1L514/51
      Röhr 24RA
      Röhr 15R
      2x Deutz MAH 711
    • Marvin vielen Dank für die schnelle Antwort.


      Ich habe gestern das komplette Lenkgetriebe ausgebaut - altes Fett alles raus, gesäubert und mit neuem Fett wieder montiert.


      Der Exzenter war ziemlich fest da musste ich sehr gut klopfen.


      Hab ich dich jetzt richtig verstanden? Der Fehler liegt an der Lenksäule und nicht an der Exzenter-Welle?
      Woher weiß ich was Ausgangsstellung ist? Ich hab das Teil bestimmt schon 6 mal raus und eingebaut. Ich habe dabei immer die 5 Schrauben raus gedreht und dann mit dem Lenkrad eingeschlagen dann drückt es den Lenkstock heraus. Rein hab ich natürlich gegen verkehrt gelenkt.


      Ich glaub ich bin zu blö.....
    • Halllo,
      das der Exenter sehr feste sitzt ist normal. Die normal Stellung der Lenkung ist jene Stellung die, die Lenkung vor der demontage hatte. Das heißt du musst so lange herum probieren dass, das Lenken wieder leicht und ohne Geräusche funktioniert. Du musst die Reihenfolge besser beachten sonst kommt alles durcheinander! Nachdem du die Ursprungsstellung gefunden hast schraubst du den Lenkstock unverändert wieder fest, und ihn lässt du auch montiert, da wird nix mehr gelöst oder gedreht! Im Anschluss Ziehst du die Lenkwelle heraus und verdrehst diese um 120 Grad, im anschluss drückst du sie weider herein und montierst die 2 Schrauben. Dann wird der Lenkhebel etc wieder montiert.
      Gruß Marvin
      Deutz F1L514/51
      Röhr 24RA
      Röhr 15R
      2x Deutz MAH 711