Kupplungsglocke gerissen D40.2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kupplungsglocke gerissen D40.2

      Hallo,

      heute als ich meine Frontladerkonsolen abbauen wollte ist mir ein sehr unangenehmer Riss in der Kupplungsglocke aufgefallen.

      Den Schlepper habe ich erst seit kurzem, und genutzt habe ich Ihn auch noch kaum. So wie es ausschaut ist der Riss auch schon älter.

      Kann man so etwas wieder reparieren (schweißen)? Hat jemand Informationen um welchen Guss es sich da handelt? Ich weiß das Guss schweißen eine sehr spezielle Sache ist...

      Ansonsten bliebe ja nur noch der Austausch der gesamten Kupplungsglocke, das Problem hier scheint mir aber die Fahrgestellnummer zu sein die im Block Eingeschlagen ist, d.h. ich bräuchte dann noch die Papiere vom Spenderfahrzeug?

      Ist der umbau der Kupplungsglocke so ohne weiteres möglich? Sowie es in den Ersatzteillisten ausschaut sitzt hier nur die Kupplungsbetätigung und die weiterführende Welle drinnen?

      Anbei habe ich mal Bilder gemacht.

      Ist die Rechte Seite. Bild 3: ist direkt hinter der Konsole, Bild 2: ein Bild durch das Ovale Loch unterm Tank, Bild 1: Oben am Motor vorbei

      Bisher hatte ich mit meinen Schlepperkäufen immer nur Pech gehabt...

      Vielen Dank
      Dateien
      • Bild1.pdf

        (372,11 kB, 305 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild 2.pdf

        (513,03 kB, 282 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild 3.pdf

        (361,97 kB, 259 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • RE: Kupplungsglocke gerissen D40.2

      Hallo !
      Bei meinen Güldner G35 A wurde auch mal die Kupplungsglocke getauscht !
      Weil die Gewinde für die Frontladerkonsolen kaputt waren !
      Die Fahrgestellnummer wurde in die getauschte Kupplungsglocke eingeschlagen und vom TÜV eingetragen ! Die Fahrgestellnummer auf dem Typenschild des Schlachtteils wurde mit Meißel entwertet ! Ohne Papiere des Schlachtschleppers !
      Bei Güldner Schleppern wurden dann auch oft Verstrebungen von der Anbaukonsole oben zum Vorderwagen unten eingebaut !

      Gruß Reiner
    • RE: Kupplungsglocke gerissen D40.2

      Hallo unimogman,

      Danke für deine antwort. Also frage ich hier am besten mal beim TÜV und beim Lama nach. Selber darf man an der fahrgestellnummer doch sicher nichts verändern?!

      Da ich den Motor sowieso wechseln werde wäre es nicht ganz so tragisch. Kann man die kupplungsglocke einfach abschrauben und die Innereien austauschen? Oder sind hier besondere arbeiten bzw Werkzeuge erforderlich?

      Hat vielleicht jemand noch eine kupplungsglocke für einen D40.2 F3L812?
    • Hallo,

      Reiner hats schon passend beschrieben. Was ich aber auch shcon gesehen habe, ist dass der TÜV die Fahrgestellnummer von dem Schlepper in die neue Kupplungsglocke übernimmt. Also die neue Glocke umstempelt.

      Machbar ist es auf jeden Fall.

      Gruß
      Maximilian
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • RE: Kupplungsglocke gerissen D40.2

      Hallo !
      Also erstmal finde ich es angenehmer wenn man hier seinen Vornamen unterschreibt ! Es wirkt Freundlicher und erleichtert die Anrede !

      Ich habe bei der Arbeit schon mal bei einen Schlüter DZM 20 eine Fahrgestellnummer nachträglich vor den Augen des TÜV Prüfers eingeschlagen, weil er nach der Restauration keine Nummer im Rahmen finden konnte !
      Zusätzlich wurde die eingeschlagene Nummer mit etwas Rote Farbe übergestrichen !

      Gruß Reiner
    • Hallo,

      also mittlerweile ist die Kupplungsglocke und der Motor getauscht.

      TÜV habe ich auch schon. Ich habe dem Prüfer die alte Glocke daneben gelegt, das hat ihm gereicht. Er meinte nur man könne die Nummer abschleifen und neu einschlagen?!?

      Diese lösung finde ich nicht so prikelnd... so ist doch immer zu sehen das etwas "manipuliert" wurde.

      Wo bekommt man solch große Schlagzahlen überhaupt her?

      Gruß

      Lukas
    • GT225-93 schrieb:

      Hallo Lukas,
      Hallo an alle aus dem Deutz Forum,
      Ich stehe bei meinem D40.2 vor dem selben Problem, Kupplungsglocke gerissen. Wie waren deine Erfahrungen mit dem Umbau der Kupplungsglocke? Passt auch eine Glocke eines anderen Modells?

      Gruß Sven
      Wie Karel schon sagte es passt nur eine passende Kupplungsglocke, entweder die vom 812er oder 712er Motor. Es passt auch keine vom 4005.

      Man brauch halt Platz und am besten einen befestigten Boden, du musst ihn ja Getriebeseitig und Motorseitig trennen. Ist nichts kompliziertes... nur Fleißarbeit...

      Weißt du wie deine Kupplungsglocke gerissen ist? Also was der Grund war.
    • Hallo D40PAT,

      Platz ist ja relativ, gepfaster ist der Platz.
      Der Motor ist schon vorweg, da dieser Überholt werden solll. Die Glocke ist an der oberen linken Frontladeraufnahme gerissen. Da wo der 70*70mm Träger sitzt.
      Ich schätze dass der Riss von Frontladerarbeiten kam, da die Linke anbaukonsole auch schwerer runter ging.

      Zum Getribe:
      Gibt es Beim D40.2/D40L auch unterschiedliche Getrieb/Flansche?
      Das sollte noch so dicht sein, dass mir kein Öl entgegenkommt, wenn ich die Schrauben löse?

      Mit freundlichem Gruß
      Svven