Bremsen überholen Girling Bremsautomat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bremsen überholen Girling Bremsautomat

      Hallo,

      Ich habe mir einen Deutz 6507 Bj.1982 gekauft. Meine erste Arbeit war natürlich die Bremsen neu zu machen. Es wurden die Girling Bremsautomaten und Bremschscheiben neu eingebaut. Die Wellendichtringe im Achsrichter waren auch defekt, wodurch Öl im Bremsautomat war und deswegen auf einer Seite fast keine Bremswirkung mehr vorhanden war.

      Ich zeige euch einige Bilder von dem ganzen
      Bilder
      • DSC05797.jpg

        100,42 kB, 800×600, 4.889 mal angesehen
      • DSC05796.jpg

        101,21 kB, 800×600, 6.979 mal angesehen
      • DSC05798.jpg

        102,96 kB, 800×600, 4.354 mal angesehen
      • DSC05799.jpg

        101,37 kB, 800×600, 4.552 mal angesehen
    • RE: Bremsen überholen Girling Bremsautomat

      noch mehr Bilder
      Bilder
      • DSC05801.jpg

        113,13 kB, 800×600, 5.346 mal angesehen
      • DSC05803.jpg

        115,97 kB, 800×600, 5.202 mal angesehen
      • DSC05804.jpg

        102,13 kB, 800×600, 4.352 mal angesehen
      • DSC05807.jpg

        106,88 kB, 800×600, 8.387 mal angesehen
      • DSC05808.jpg

        102,99 kB, 800×600, 4.978 mal angesehen
    • Wichtig bei dem ganzen ist das ihr die Sperre für das Differential drückt, und auch gedrückt lasst, sonst fällt die klaue im Achsrichter runter bei herausziehen der rechten Achse wie es mir passiert ist X( Ich habe die Sperre mit einer Holz Latte an dem Kabinen Dach dann runtergedrückt.
      Bilder
      • DSC05809.jpg

        116,77 kB, 800×600, 4.623 mal angesehen
      • DSC05814.jpg

        109,5 kB, 800×600, 4.537 mal angesehen
      • DSC05818.jpg

        85,43 kB, 800×600, 4.661 mal angesehen
      • DSC05819.jpg

        91,75 kB, 800×600, 4.721 mal angesehen
      • DSC05820.jpg

        96,93 kB, 800×600, 4.278 mal angesehen
    • Ich erkläre euch hier wie ich die Bremsen eingestellt habe, es gibt auch eine Werkstattanleitung dafür aber so wars für mich am einfachsten.


      Traktor hinten anheben.
      Beim Montieren des Bremsautomaten Gestänge aushängen.
      Einer muss jetzt das Rad immer drehen, der zweite zieht die Schraube am Bremsautomaten an bis das Rad blockiert. Jetzt ein dreiviertel Umdrehung wieder raus drehen und Mutter kontern. Das Rad muss jetzt leicht wieder zu drehen sein und der Bremsautomat darf nicht bremsen !
      Gestänge wieder einhängen, Spiel am Pedal ca 10 cm.
      Probefahrt und Feineinstellung des Gestänges.
      Kontrolle am Achsrichter wenn er zu heiß ist bremst euer Automat immer, die Einstellung muss nochmal gemacht werden.


      Die Handbremse wurde auch gleich gemacht. Kauft euch die Orginalen. Die bei Eb.y waren bei mir nur ein wenig kleiner und ich hatte somit eine sehr schlechte Bremswirkung der Handbremse. Bei den Orginalen gabs keine Probleme mehr.


      Die Bremswirkung meines Deutz ist jetzt wieder völlig okay. Den Tüv und mich freuts wieder :D


      Grüße aus Niederbayern
      Bilder
      • DSC05821.jpg

        92,9 kB, 800×600, 4.357 mal angesehen
      • DSC05825.jpg

        118,41 kB, 800×600, 4.136 mal angesehen
      • DSC05826.jpg

        111,44 kB, 800×600, 4.142 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von deutz6507 ()

    • Hallo
      Schöne Anleitung,ich hoffe das die Bremsleistung auch lange andauert denn das sind absolute Sch..ß Bremsen.Die haben es nie vernünftig getan,oder wenn dann nur kurze Zeit.Ständig hatte sich ein Automat ausgehangen,oder mußte neu eingestellt werden.Bei der Bremsleistung gab es auch nur zwei Extreme: Entweder man ging durch die Scheibe,oder man mußte sich mit beiden Füßen draufstellen,dazwischen gab es nichts.
      Gruß Ralf
    • Hallo
      Ne,ne Michael,da gibt es hier im Forum auch schon etliche Beiträge drüber und aus meiner aktiven Zeit sind mir die Bremsen bestens bekannt und in Erinnerung geblieben.Ich kenne keine Kundenmaschine,die keinen Ärger mit dieser Bremse hatte,mein Kumpel hatte einen D6507CA und da war die Bremse fast jedes halbe Jahr auf einer Seite aufgehangen und mußte auseinandergebaut werden.Was haben wir alles probiert und wie oft habe ich diesen Bremsautomat mit den verflixten Kugeln auseinander gebaut. X(
      Die Undichtigkeiten ist auch so ein Thema,das kommt meist beim Zusammenbau,wenn die Steckachse durch den Simmering ohne Führung geschoben wird.Da war die Beschädigung schon vorprogrammiert.
      Gruß Ralf
    • mit der Undichtigkeit der Wellendichtringe habe ich auch was festgestellt.
      Auf einer Seite des Achsrichters war bei mir auf der unterseite mit der Flex eine Rille reingeschnitten ?( . Ich dachte mir wiso? Logisch, falls Öl austritt und in den Bremsautomaten kommt kann es wenigsten nach unten raus.
      Auf der anderen Seite war keine Rille und der Bremsautomat schwamm im Öl also Flex her und auch ne Rille rein.
      Doch Stop bei meinem Schlüter ist kein Öl im Achsrichter, beim Deutz muss das laut Aussage vom Deutz Händler so sein.

      Wenn ihr oben am Foto genau hin schaut, seht ihr die Rille
    • Hallo,

      also ich möchte hier keinen Fachleuten auf die Füße treten oder etwas vom Gipskrieg erzählen,aber die Automaten der Girling-Bremsen bzw die Fiinger welche die Scheiben beim Betätigen der Bremse auseinander drücken, hängen sich eigentlich nur aus wenn sie seitenverkehrt eingebaut worden sind!
      Sind sie richtigrum eingebaut, ist ein aushängen unmöglich! Blockiert die Bremse schlagartig, sind meist die Laufflächen der Kugeln, oder die Kugeln selbst nur minimal eingelaufen!
      Einzig die Grundeinstellung kann etwas nervig sein. Da spielen minimale Drehungen am Gestäge schon eine große Rolle.

      Das mit dem Wellendichtring ist etwas heikel, ich hoffe das ich ihn bei mir nicht kaputtgedrückt habe!!! Die Sache mit der Rille oder einer Bohrung ist mir natürlich nicht eingefallen! :rolleyes:


      Mit freundlichem Gruß

      Matthias
      Wer nichts besseres kennt, kauft Stihl und fährt Fendt!
    • Das kann ich auch bestätigen.
      Auf einer Seite habe ich den Bremsautomaten auch verkehrt rum eingebaut. Nach der Probefahrt war auf einmal die Bremswirkung weg, weil sich die Federn ausgehängt haben :evil: . Das ganze nochmal auseinander und den Bremsautomaten gedreht, seitdem funktioniert das ganze.
      Die zwei Federn an der Ausenseite des Achsrichters habe ich auch erneuert.
    • Hallo zusammen,
      ich bin neu und verfolge nun seit einem knappen Jahr den Schleppermarkt.
      Würde mir gerne einen Schlepper der Marke Deutz oder John Deere zulegen, weiß nur nicht genau welcher. Bei dem Thema Bremsen ist die Frage aus meiner Sicht schnell beantwortet - John Deere.

      Ich suche einen Schlepper um die 50 PS. Ein Frontlader wäre schön aber nicht Pflicht. Ich benötige den Schlepper nur für Hobbyzwecke.

      Hatte mir gestern einen Deutz 4807 angeschaut von einem Hänlder, der 80% seiner Fahrzeuge nach Übersee verschifft und diesen Schlepper in einem Paket aus Österreich eingekauft hatte. Er hat einen Hydrac Frontlader, eine Feste Kabine und Servolenkung sow einen T-Gang (30 km/h). Die Reifen sind ok, schätze gute 50%.

      Es gibt nur einen Vorbesitzer aus Österreich. Was mich sehr verwundert, und auch den Händler, dass der Schlepper schon über 8.000 Stunden auf der Uhr hat aber das Kupplungspedal eher auf 4.000 Stunden schließen lässt und der allgemeinzustand ebenfalls eher gepflegt ist.

      Beim Testen hat das rechte Hinterrad sogut wie keine Bremswirkung. Wo ich hier das mit diesem speziellen Bremsentyp lese läuft mir ein Schauer den Rücken runter... Hat "mein" Modell diesen Typ auch verbaut? Das will er mir wohl noch richten und um frischen TÜV kümmert er sich auch. Den Transport zu mir nach Hause (ca. 250km) übernimmt er ebenfalls.

      Der ganze Spaß soll 7.200 Euro kosten. Aus meiner Sicht etwas teuer.

      Wie siehts eingentlich beim Wiederverkauf in der Zukunft aus. Sind bei österreichische Schlepper Abstriche beim Kaufpreis zu machen?

      Und nun die letzte, wichtigste Frage: Würdet ihr den Kaufen bzw. zu welchem Preis?
      Anbei das Angebot des Händlers:

      suchen.mobile.de/lkw-inserat/deutz-fahr-4807-hyd-lenkung-frontlader-lingen/170755027.html

      Vielen Dank für eure Unterstützung und viele Grüße
      Frank
    • Hallo,

      bei den oberen Bildern ist zum Teil die Einbaulage der Federn für die Betätigungskegel am Bremsautomaten nicht richtig.
      Möglicherweise liegt es daran das die Bremsautomaten Nachbauteile sind und die Federn hier schon nicht richtig montiert wurden, denkbar wäre aber auch das der Threadersteller die Federn falsch einsetzte bzw. der Bremsautomat falsch rum montiert wurde.
      Ich will darüber jetzt nicht Urteilen, nur wer die Bilder als Orientierung heranzieht weil man sich nicht mehr sicher ist wie was montiert war sollte sich lieber die nachfolgenden Bilder genauer ansehen.
      Bei den Bremsautomaten ist es wichtig auf die Anordnung der Federn an den Betätigungskegeln
      zu achten - wenn diese falsch montiert sind funktioniert die Bremse nicht richtig bzw. besteht möglicherweise die Gefahr des Totalausfalles.

      Ich bin heute mit der Bremsenreparatur am D5206 fertig geworden.
      Erneuert wurden die vier Bremsscheiben und die beiden Wellendichtringe am Achstrichter, die beiden Bremsautomaten wurden zerlegt und gereinigt. Anschließend die Kugellaufbahnen und Kugeln gefettet und wieder zusammen gebaut.
      Meine Bilder beziehen sich auf den Original Girling Bremsautomaten.
      Bevor ich die alten Bremsautomaten demontiert habe kennzeichnete ich jeweils die Außenseite mit einem Körnerschlag.
      Man tut sich dann leichter welche der beiden Scheibenhälften nach außen gehört.
      Linke und rechte Seite sollte man bereits bei Wiederverwendung der alten Bremsautomaten nicht verwechseln.
      Zudem sollte man darauf achten, das man das Lager welches über den Schmiernippel an der Radnabe gefettet wird nicht zu viel schmiert.
      Ein bis zwei Hübe an diesen Schmiernippeln sollten jährlich reichen.
      Überschüssiges Fett gelangt über die Lagerung an die Bremsscheiben und den Bremsautomaten und sorgt letztendlich für das schlechte Ansprechverhalten der Bremse.
      Bei mir funktioniert die Bremse nun wieder einwandfrei.

      Gruß

      Deutz-D5206
      Bilder
      • Bremsautomat demontiert und gefettet.JPG

        195,6 kB, 1.280×960, 1.935 mal angesehen
      • Bremsautomaten.JPG

        255,98 kB, 1.280×960, 1.549 mal angesehen
      • Ausziehen des Wellendichtringes.JPG

        264,15 kB, 1.280×960, 1.375 mal angesehen
      • Montage Wellendichtring.JPG

        249,45 kB, 1.280×960, 1.380 mal angesehen
      • Montierter Wellendichtring am Achsgeshäuse.JPG

        260,08 kB, 1.280×960, 1.402 mal angesehen
      • Ansicht Bremsautomat links.JPG

        248,29 kB, 1.280×960, 1.939 mal angesehen
      • Federanordnung Bremsautomat links.JPG

        228,84 kB, 960×1.280, 1.548 mal angesehen
      • Ansicht Bremsautomat rechts.JPG

        239,81 kB, 1.280×960, 1.982 mal angesehen
      • Federanordnung Bremsautomat rechts.JPG

        262,36 kB, 960×1.280, 1.929 mal angesehen
      • Montage Achshälfte rechts.JPG

        232,5 kB, 1.280×960, 1.498 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deutz-D5206 ()

    • Hallo,

      saubere Anleitung Deutz-D5206.
      was mir zwischen dem 5206 und dem 6507 noch auffällt ist das bei mir das Bremsgestänge zum Pedal oberhalb des Achstrichter ist, und beim 5206 unterhalb des Achstrichters.
      Die Kegel für die Betätigung des Bremsautomaten stehen dann bei mir normalerweise anders als bei dem 5206 ?

      Möglich das die Federn zum Zeitpunkt der Aufnahme bei mir falsch waren, da beim Vorbesitzer auch schon kräftig an den Bremsen gebastelt wurde. :cursing:

      Keine Garantie auf Richtigkeit !
    • Ich möchte an meinem 6206 Allrad BJ 76 ebenfalls die Bremsen überholen, da vor allem rückwärts kaum Bremsleistung vorhanden ist. Da ich mir auf jeden Fall vier neue Scheiben kaufen will, müsste ich wissen, wie viele Zähne Diese haben müssen. Kann man das über das Baujahr bestimmten oder muss ich erst die Bremse öffnen?

      Viele Grüße aus der Rhön