F2l514/53 KW dichtung hinten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • F2l514/53 KW dichtung hinten

      Hallo, ich hab mein schlepper zerlegt und wollte eine Dichtung am KW wechseln. Hab aber KEINE gefunden. Handelt sich um eine Labyrinth-Dichtung oder soll da ein Ring oder eine Schnur hinein. Danke für die Unterstützung.

      MfG Robert
      Bilder
      • KL 400 .1 068.jpg

        335,58 kB, 1.024×768, 512 mal angesehen
      • KL 400 .1 074.jpg

        286,68 kB, 1.024×768, 473 mal angesehen
    • sorry, ja ich meine die Kurbelwelle. Mein Deutz ist Baujahr 1954, später war schon ein Wellendichring (angeblich 150/180/13) werbaut. Es tropfte kein Öl aus dem Schlepper, aber die Kupplung war schon von Öl versaut.

      Gruß aus Böhmen
      Robert

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kora CZ ()

    • Hallo,

      ich habe mir einen F2L514/6 gegönnt, da ich noch keinen Zweizylinder Deutz hatte. Nun habe ich das identische Thema, das Robert beschrieben hat. Die Bilder sin im ersten Beitrag. Natürlich waren auch die Stößelrohre undicht, ist allerdings schon erledigt und gut beherrschbar.

      Die Kupplung und das ganze Gehäuse ist total verölt. Die Kurbelwelle hat ein Spiel von 0,18 mm. Ist nicht erschreckend, das Einbauspiel geht bis 0,12, die Verschleißgrenze ist bei 0,35 wenn ich es in meinen Unterlagen richtig gelesen habe.
      Die Ablaufnuten waren durch ÖlablagerungenVerbrennungsrückstände tw. verschmutzt, allerdings nach unten offen.

      Gibt es hier einen Tip bzw. Erfahrungswerte, ob das System einigermaßen dicht ist, wenn es gereinigt wird, oder soll ich versuchen auf Simmering umzubauen. Vom Platz her sieht es bei diesem System halt nich gut aus.

      Ich bedanke mich vorab.

      Gruß
      Gerhard