Funktion Hydraulik Deutz D30

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dichtmasse ist da,den Ring werde ich mir vorher besorgen. Werde morgen mal die ETL anschauen und entsprechende Seite Posten.
      Wenns eh offen ist wird der Ring getauscht ;)

      Antrieb kann bleiben,aber dann kommt der Zylinder und die Leitung ins Regal :)
      Hat der Antrieb eine bekannte Dichtung o.ä. Die undicht wird?
      Meine sifft da,weiß nur noch nicht woher.

      Grüße
    • Der Nutring ist in der Etl nur mit der ET-Nummer angegeben. Hier mal ein Link, wo die Größe drin steht: Klick
      Die Wedis für die Hubarme hab die Größe 55x70x8.

      Hinter dem Antrieb sitzt auch ein Wedi. Eigentlich wollte ich den vergangenen Herbst wechseln, als ich fast alle Wedis am Getriebe getauscht habe, jedoch hab ich die Riemenscheibe nicht abbekommen. Ich wollte auch nichts kaputt machen und das Siffen hielt sich in sehr Grenzen, daher hab ichs so gelassen und kann dir dafür keine genaue Größe sagen.
      Gruß
      Henning
      ___________________________
      DEUTZ - Alles andere ist Behelf!
      Hier geht's zu meinem Schlepper
    • Wenn ich das richtig verstanden habe benötige ich einen Nutring mit folgenden abmaßen UNP 80x64x8 für den Kolben.
      Die Wedis der Hubarme sind noch dicht,aber wer weiß wie lange und bis zu welcher Beanspruchung. Werden gleich mit gemacht ;)

      Der Wedi fürs Getriebe ist eine andere Baustelle,denke dazu werde ich bei der Suche fündig. Kurze Anleitung mit Tipps und Tricks und ggf passende Maße :thumbup:

      Dank dir!
      Wenn ich den Ring erneuert habe werde ich berichten wie es gelaufen ist,kann aber ein paar Tage dauern bis dies passiert.

      Gruß
      Matze
    • Hab gerade mal meine Unterlagen durchforstet.
      Ich denke wir reden von Nutring No. 4
      Werde nachher dem örtlichen Hydraulikhandel mal einen Besuch abstatten in der Hoffnung das er sowas als Normteil da hat.

      Die Verschraubung an der Hydraulikpumpe ist durch nachziehen nicht dicht geworden. Da muss ich mir wohl auch was einfallen lassen.
      Dichtmasse? Bin ich an solchen Stellen nicht so überzeugt davon. Aber wenns keine andere Möglichkeit gibt...


      Gruß
      Matze
    • Hallo Matze,

      so wie es sich für mich anhört, ist es der Nutring Nr. 4, der bei dir defekt sein dürfte, wenn die Hydraulik spazieren fährt (ständig runter und wieder rauf). Auch für den Mähwerkszylinder sollte der Wechsel des Nutrings abhilfe schaffen. Das geht wirklich ganz einfach. Frank hat dazu eine super Anleitung geschrieben: Mähwerkszylinder abdichten

      Nachdem du ja hier im Forum sehr aktiv bist, empfehle ich dir mal das ganze Forum nach Themen zum D30 zu durchforsten. Per google oder direkt hier mit der Suche und dazu die Schlagwörter eingeben. Auf so ziemlich jede Frage, die dir einfällt, findest du hier einige Antworten (mal gute, mal weniger hilfreiche...). Ich habe mich so auch einigermaßen fit gemacht.

      LG

      Emanuel
      LG

      Emanuel



      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Hallo Emanuel,
      Mit der Forums internen Suche werde ich irgendwie nicht so richtig warm.
      Suche lieber über Google,das geht (m.M.n Einfacher/besser oder ich denk zu kompliziert).

      Werde den Ring mal auswechseln und schauen was das Ergebnis ist.
      Schaden kann es auf alle Fälle nicht.

      Danke für den Link der Anleitung!

      Gruß
      Matze
    • Hallo zusammen,
      Das Thema ist schon etwas her, aber der Nutring noch nicht gewechselt.
      Immerhin steht der D30 schonmal auf dem OP-Tisch :)
      Am Freitag habe ich mit einem ansässigen Hydraulik-Fachmann telefoniert und nach dem Nutring in den o.g. Abmaßen gefragt.
      Seine Aussage "habe ich nicht da,ist scheinbar kein Normalteil mit diesen Maßen. Entweder wir bauen einen anderen ein und passen ggf an oder ich lasse einen anfertigen auf diese Maße (kostet ~20€).
      Bau das Ding aus und bring die Teile mit, wir schauen was passt."

      Ist diese Aussage so richtig?
      Kein Normteil? - kann ich mir nur schwer vorstellen
      Weiß jemand was er für den Nutring gezahlt hat?
      Wollte wegen so nem blöden Ring eigentlich nicht das Internet nutzen und einen bestellen, die örtlichen Händler kann man doch auch unterstützen wenns preislich nicht das doppelte kostet :D

      Gruß
      Matze
    • Hallo Matze,

      das müsste der sein:

      diehr-rabenstein.de/shop/SONDE…-9-mm/64x80x8::15318.html

      Du hattest das größere Maß zuerst angegeben, Norm ist aber das kleinere Maß zuerst, also 64*80*8...

      Ohne Gewähr, da ich die angegebenen Maße nur aus Deinen Zeilen hier entnommen habe!!! Messe die Nut am Kolben und den Kolben selbst ab.
      Der dürfte nicht die Welt kosten, denn meiner für den 612er-Boschblock in Größe 55*75*10 hatte nur 4,60€ gekostet.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...

      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)

      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)

      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus maultaschii
    • Da gibt's auch einen Ebay-shop von denen, aber den Nutring hatte ich nicht gefunden - meinen schon. Die liefern sonst nur an Händler...

      Ich hoffe, der paßt dann auch.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...

      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)

      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)

      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus maultaschii
    • Henn2Zui schrieb:

      Also Unterlenker ab, Öl ablassen (über die Leitung zum Mähwerkzylinder) alle Leitungen zum Hydraulikblock lösen, Block los schrauben und mal den Nutring angucken. Zu zweit kann man den Block gut runter heben, wenn kein Kran vorhanden.
      So langsam gehts dem Nutring an den Kragen :D
      Hydrauliköl über die Leitung zum Mähwerkzylinder ablassen geht nur bei laufendem Motor - davon gehe ich Jetzt mal aus? :whistling:
      Der Hubzylinder fürs Mähwerkantrieb werde ich demontieren.
      Das Zusatzsteuergerät sifft, entweder abdichten (hätte dann aber eh keine Funktion mehr) oder auch demontieren.

      Gruß
      Matze
    • Wenn du das Öl so gut wie restlos aus dem Tank haben möchtest ,dann bei laufenden Motor , du hörst dann deutlich die Hydraulikpumpe wenn der Tank leer ist. Aber bitte nicht die pumpe zu lange trocken laufen lassen!
      Wenn du dann die Leitungen am Block ab schraubst kommt dir da nicht mehr sehr viel rausgelaufen!

      Zusatzsteuergerät würde ich abdichten für eventuell Kipperanschluß, falsche du mal ein en brauchst .

      Gruß David
    • Hallo David,
      So dachte ich es mir.
      Im Standfuß laufen lassen bis man hört das die pumpe trocken läuft und dann schleunigst den Motor abstellen.
      Hatte nur etwas "Angst" vor dem Druck auf der Leitung (wie sehr das ganze dann da raus spritzt). Meine Pumpe zum absaugen existiert leider nicht mehr, aber die Methode mit dem Mähwerkanschluss geht ja auch ;)

      Gruß
      Matze
    • Servus Matze,

      das Abpumpen mit dem Motor ist nicht so tragisch, da spritzt nicht so viel. Ausreichend großen Eimer/Behälter unter die Leitung, abschrauben, Motor starten und Steuergerät betätigen. Ich habe einen Frontlader, da ging das Abpumpen nach lösen der Leitung an einem Hubkolben schneller als am Anschluss zum Mähwerk, den ich vorher probiert hatte. Wenn das Öl draussen ist, merkst du das an der Leitung, weil es dann nicht mehr als glatter Strahl herauskommt, sondern nur noch stoßweise. Dann den Motor zur Schonung der Pumpe abstellen.

      Falls du einen Überrollbügel hast, kannst du auch den zum Abheben der Hydraulik mit Spanngutern oder Flaschenzug benutzen. Der Hydraulikblock ist sau schwer. Zu zweit sollte man da mindestens sein.

      Und noch eine Bitte: Mach mal ordentlich viele Fotos von der Reparatur und stell sie hier ein.

      LG

      Emanuel
      LG

      Emanuel



      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Hallo Emanuel,
      Überrollbügel habe ich keinen.
      Werde den Hydraulikblock an den Frontlader vom D40.1S hängen.
      Dazu hab ich noch eine Frage:
      Wenn alle Leitungen und Schrauben die äußerlich zu sehen sind abgeschraubt sind, kann der Hydraulikblock abgehoben werden ohne im inneren noch etwas zu lösen?
      Nicht das ich ihn abhebe und hätte dann noch "unter dem Hydraulikblock" etwas abschrauben müssen oder so.
      Laut WHB und ETL sieht es nicht so aus, aber man weiß ja nie 8|

      Bilder für die Nachwelt werden gemacht, hätte es selbst gerne erst mal als Bilder Dokumentation gesehen 8o

      Die gleiche Pumpe hatte ich auch Martin, zum Füllen von BMW Automatikgetrieben z.b. Eignet die sich hervorragend. Und das Volumen was die kleine Pumpe fördert ist nicht zu verachten.

      Ich werde berichten :P
      Gruß
      Matze
    • Also,
      Hydraulikblock ist ab.
      Gab keine weiteren Komplikationen.

      Dem ein oder anderem steht diese Reperatur bestimmt noch aus.

      Hier einige Bilder und kurze Beschreibung:

      1. ablassen des Hydrauliköls über die Leitung des Mähwerkhubzylinders (habe es direkt in einen Altöl Kanister laufen lassen), falls nicht vorhanden absaugen laut WHB.
      2. die Leitungen lösen und aus dem Hydraulikblock ziehen, dann sind sie beim runter geben nicht mehr im Weg.
      3. 6 Innensechskant-Schrauben raus schrauben
      4. Hydraulikblock runter heben (das geht ganz entspannt mit zwei Mann, da tut man sich wirklich überhaupt nicht weh dabei. Kran, Flaschenzug, FL o.ä. ist nicht nötig)
      5. Hydraulikblock auf den Kopf gedreht auf die Werkbank legen
      6. den Zylinder vom Hubzylinder abschrauben, dazu erst die Leitung lösen

      7. Zylinder abziehen -> hier kommt nochmal Öl raus
      8. Nutring begutachten (ob meiner defekt war oder nicht?das kann ich nicht beurteilen, habe nur noch Fragmente vorgefunden *kleiner Spaß am Rande*)




      benötigte Maße vom Nutring: 64x80x8
      Mit der Firma aus Martins Link habe ich vorhin telefoniert, sehr nette Leute. Der Onlineshop ist gerade noch im Aufbau, ich warte auf eine Rückmeldung was der Ring bei denen kostet.

      Spezialwerkzeug wird hierfür keins benötigt.
      Lediglich ein paar Lappen, etwas Kraft und das übliche Werkzeug für einen Traktorschrauber. Der Zylinder hat oben einen sechskant mit SW36. Ratsche/Knebel, 36er Nuss( oder eben 36er Gabel-/Ringschlüssel, entsprechendes Rohr von ca 1m und eine weitere Person die den Hydraulikblock fest hält genügt.

      warten bis der passende Nutring den Weg zu mir findet, alles wieder zusammenbauen und testen :)

      Gruß Matze
      Bilder
      • 501.JPG

        2,12 MB, 4.032×3.024, 23 mal angesehen