Glühüberwacher D30 Hilfe

    • RE: Glühüberwacher D30 Hilfe

      Hallo,

      Batteriepole reinigen,
      Masse Anschluß zur Karosserie blank machen.

      Diesen Vorschlag habe ich gemacht, um bei folgender
      Fehlersuche, einen solchen Fehler "ABSOLUT" ausschließen
      zu können.

      Mein Vorschlag lautet, dass wir gemeinsam "Schritt für Schritt"
      den Fehler einkreisen.

      Erster Schritt:
      Wenn wir davon ausgehen, dass alle Bauelemente ihren
      Kenndaten entsprechend eingebaut sind, dann müßte
      der Glühvorgang einwandfrei ausgeführt werden können.

      Hier ist es offensichtlich nicht der Fall, somit kann
      davon ausgegangen werden dass ein Fehler vorliegt.

      Es besteht somit der dringende Verdacht, dass eine Glühkerze
      ihren Widerstand verändert hat, und somit weniger Strom fließt.
      Dieses hätte zur Folge, dass der Glühüberwacher nicht die
      volle Glühleistung (Helligkeit) anzeigt.

      Die klassische Fehlersuche ist nur mit einer Spannungsmessung
      in Verbindung einer Strommessung möglich.
      Der oben als Beispiel geschilderte Fehler kann nur mit einer Strommessung gefunden werden.

      Die sinnvollste Methode den Strom zu messen, ist die Anwendung
      einer Stromzange.
      Gemessen werden sollte der Gesamtstrom vor den Glühkerzen,
      und der Einzelstrom direkt an den einzelnen Glühkerzen.

      Die Kosten einer Stromzange liegen bei etwa € 50,00
      Bezugsquelle "Conrad Electronik"
      Für den Hobbybereich ist die Qualität ausreichend.

      Wenn Du Lust hast, den zweiten Schritt zu machen,
      kannst Du dieses hier mitteilen.

      Gruß Passer Montanus

      P.S.

      @Stan_Bolle
      Ich bin daran interssiert, hier mit Dir qualifiziert weiter zu machen.
    • So liebe Deutzer,

      ich habe jetzt einen funktionierenden Glühüberwacher....wie das kommt......also:

      Ich habe in einem LKW Forum einen Link gefunden, der mich zu Bosch-Historie oder so geleitet hat. Da das Fahrzeug eingegeben und dann sind dort die Nummern aufgetaucht die ich brauche. Mit den Nummern dann zu Bosch gefahren, Ihnen die vorgelegt. Die mal wieder: Das gibt es nicht mehr, ich dann ins blaue geschossen und gesagt: Sie sollen es einfach bestellen und wenn nicht soll ich mich direkt an Bosch wenden und die setzen Sie dann mit Ihnen in Verbindung und führen mal ein Gespräch.....dann nach fünf Stunden ein neuer Anruf, Ihre Teile liegen zur Abholung bereit. Geht doch!!!!

      Teile eingebaut und.....es glüht und funktioneirt wie es soll. JUHU :D

      Was war falsch bei mir. Die Kerzen!!! Die 9,5V sind falsch. Bosch gibt 10,5V an, die gibt es nicht mehr, Ersatzkerzen 11V.

      Hier für alle D30 Fahrer die Teilenummern:

      Kerzen alt: 0 250 200 020 ...nicht mehr lieferbar,
      Ersatzkerzen: 0 250 200 055 11Volt
      Überwacher: 0 251 002 014
      Glühwendel: 2 254 500 050

      Es ist vor Bosch für alle D30 Deutz diese Vorgabe und es funktioniert!
      Man war das ne Geburt. Stan Bolle hatte also Recht mit der Wendelnummer, die Kerzen mit 9,5V sind aber falsch.

      Also, danke an alle die mir versucht haben zu helfen!!! Echt Klasse für eure Mühen!!!

      PS. Und egal ob jetzt jemand etwas anderes sagt oder es falsch sein soll, es funktioniert!!! Und ist die Vorgabe von Bosch!

      Viele Grüße an alle, Sascha
      Deutz ist nicht nur Trecker fahren sondern ne Lebenseinstellung.
    • Original von Stan_Bolle
      diese Glühwendel von Bosch ist richtig.
      0 251 002 014 1 2 254 500 050 1,1Volt 18,5 Ampere

      Warum? weil schließlich sind doch 9,5 Volt plus 1,1 Volt nur 10,6 Volt???

      Der Rest der Spannung fällt am Kabel und am Schalter ab...!!!


      hatte ich doch geschrieben oder???

      0 251 002 014 ist der Glühüberwacher mit 1 mal 2 254 500 050 Glühdraht...

      Der funktioniert auch mit Deinen 9,5Volt Glühkerzen.... :P

      Die 9,5 Volt Glühkerze alt, und die 11 Volt Glühkerze neu sind praktisch baugleich.
      Es hat nur immer alle so tierisch aufgeregt, wenn an einer 9,5 Volt Kerze 10,6 oder sogar vorsichtig über 11 Volt anliegen, bei knallvoller Batterie. Jeder ist aber froh, wenn im Winter (Batterie hat nur ca. 60% der Leistung bei -10 Grad und nicht so prall gefüllter Batterie (aber immer noch über 75% Ladung) die Glühanlage immer noch geht. Dann fällt die Batteriesapannung aber schon mal unter 11 Volt...
      Nach 10 Sekunden glühen sind es dann grad mal knapp über 10 Volt...
      10 Sekunden Anlasser 9 Volt hust... hoffentlich... ja deutz deutz deutz deutz da iss er.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stan_Bolle ()

    • Hallo Matthias,

      das dumme ist das man sich nicht darauf verlassen kann das noch die originalen Bauteile (Glühüberwacher und Glühkerzen) eingebaut sind.
      Von daher ist es blöd, einfach so die Glühwendel zu bestellen, da rein zu stecken und hoffen das es passt.
      Die Überwurfmutter vom Glühüberwacher kannst du ja schon mal mit Rostlöser einweichen. Ich musste meine Aufsägen...
      Glühkerzen auch schon mal einweichen, wenn du die ausgebaut hast weißt du auch was für welche es sind. Wäre nichts neues, wenn zwei unterschiedliche eingebaut sind.
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005
    • Ja, ich werde wohl um das Nachschauen nicht herum kommen.

      Stück für Stück lerne ich meinen Trecker - das unbekannte Wesen - schon kennen.

      Oben auf dem Bild, wenn der Zuleitungsdraht mit dem Verbindungsdraht direkten Kontakt hat, dann sind die Kerzen parallel geschaltet? Oder? Kann mir garnicht vorstellen wie eine Reihenschaltung realisiert wird?

      Gruß
      Matthias

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Meckermann ()

    • Hallo Mathias,
      Du hast ein Glühüberwacher von Beru für F2L712/812
      Also mit Glühwendel zum stecken.
      Beru Typ KOS 11/20 (1,1 Volt, 20 Ampère)
      Beru Teilenummer 0 110 100 004
      Deutz Teilenummer: Alt B1,1x20 H7633 Neu 0116 9145
      Der dazu passende Glühwendel hat die Teilenummer 0116 9173;
      Mit freundlichen Grüßen,
      Karel Vermoesen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Karel Vermoesen ()

    • Danke Wow, dass hast Du alles an dem ollen aufgeschraubtenTeil erkannt?

      Ich werde am WE mal versuchen, die Zündkerzen nachzuschauen.

      Sind die BERU Teilenummern historisch oder so noch erhältlich?

      Haben Treckerhändler solchen Kram vorrätig oder muss ich den Internethandel bemühen?

      Gibt es einfache Messungen, zu deren Durchführungen Ihr mir ratet?

      Danke
      Matthias

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Meckermann ()