Restauration meines REISCH Kipper

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Restauration meines REISCH Kipper

      Hallo!

      Ich möchte hier alle an der Restauration meines REISCH Kippers
      teilhaben lassen.
      So stelle ich ab heute die verschieden Arbeitsgänge in Wort und Bild hier ein.
      Die ersten Bilder sind heute vom unrestaurierten Kipper.

      Zum Kipper: REISCH RT-80, Baujahr 1991, Tandemachse
      Gebr. gekauft im Febr. 2011; Reifen abgefahren, Rost überall; Bordwände teilweis durchgerostet und verbogen;

      Gruß
      Christian
      Bilder
      • P1020817.jpg

        504,74 kB, 1.600×1.200, 6.864 mal angesehen
      • P1020820.jpg

        492,25 kB, 1.600×1.200, 6.220 mal angesehen
      • P1020825.jpg

        503,35 kB, 1.600×1.200, 6.686 mal angesehen
      • P1020828.jpg

        515,17 kB, 1.600×1.200, 6.139 mal angesehen
      • P1020830.jpg

        513,06 kB, 1.600×1.200, 6.087 mal angesehen
      Man tut für kein Tier soviel, wie für die Katz!!
    • Hallo!

      Und weil ich schon angefangen habe gibt es gleich noch mehr Bilder!

      Nach erster Untersuchung war mir klar, das ich ihn sandstrahlen lassen werde.
      So begann ich die Bordwände abzubauen. Dabei stellte ich fest, das die Bordwände an den Kanten zum Kipperboden durchgerostet sind. Ich entschied mich für neue Bordwände - zum selbstbauen.
      Die nächsten Arbeiten waren:
      1. Bordwandmaterial bestellen (archus-neumeier)
      2. Preise für Reifen einholen
      3. erste E-Teile bestellen (knott, hogi99)
      4. Preis fürs Sandstrahlen einholen
      5. Original REISCHgrün bei REISCH bestellt
      6. Rot RAL 3002 beim Fachhändler bestellt
      6. Heckklappe mit Kornschieber - original REISCH
      7. Erste Schweißarbeiten an den Eckrungen - Einsteckeisen erneuert

      Hie sind Bilder dazu.

      Gruß
      Christian
      Bilder
      • P1020855.jpg

        486,62 kB, 1.600×1.200, 5.918 mal angesehen
      • P1020840.jpg

        489,04 kB, 1.600×1.200, 5.982 mal angesehen
      • P1020851.jpg

        511,4 kB, 1.600×1.200, 5.859 mal angesehen
      • P1020846.jpg

        253,12 kB, 960×720, 6.049 mal angesehen
      Man tut für kein Tier soviel, wie für die Katz!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dx3.60 ()

    • Kippzylinder undicht

      Hallo!

      Weiter gehts:

      1. Erste Kleinteile repariert.
      - Zentralverriegelungshebel mit Einstellschrauben erneuert
      Mußte neue Gewindehülsen einschweißen.
      Teile entrostet, grundiert.
      - Kipplager hinten ausgemessen, im PC gezeichnet und mit aus 20mm
      Stahl ausbrennen lassen
      - vom Landmaschinenmechaniker dann auswechseln lassen
      - PEITZ Auflaufeinrichtung zerlegt, gereinigt, Verschleißteile bestellt und erneuert, zusammengebaut;
      - Rungen entrostet und grundiert

      2. Durch das Kippen stellte ich dann fest, daß der Zylinder leicht tropft.
      Bei chapel-hydraulik neuen Dichsatz bestellt.

      3. Reifen bestellt: 4 Stück 15.0/55-17 von BKT

      Soweit erst mal.

      Gruß
      Christian
      Bilder
      • P1020854.jpg

        483,74 kB, 1.600×1.200, 5.939 mal angesehen
      • P1020847.jpg

        396,1 kB, 1.600×1.200, 5.948 mal angesehen
      • P1020823.jpg

        499,71 kB, 1.600×1.200, 5.953 mal angesehen
      Man tut für kein Tier soviel, wie für die Katz!!
    • Hallo!

      Habe ihn recht günstig (meine ich) bekommen.
      Es gibt keine "billigen" REISCH-Tandemachs-Kipper mit 8t Gesamtgewicht.
      Bei 2-Achsern schaut das schon anders aus.

      Gruß
      Christian
      Man tut für kein Tier soviel, wie für die Katz!!
    • Weiter gehts!

      Hallo!

      So!! Neuer Dichtsatz für den Hydraulikzylinder ist angekommen.

      Nach dem Aubau stellte ich aber fest, das der Zylinder aber von Mariz (Italien) stammt.

      Nach aufwendiger Arbeit habe ich die Kipperplattform vom Fahrgestellt getrennt.
      Aufwendig daher, da irgend ein Spezialist den Sicherheitsring der die kugel in der Kipperbrücke hält mit 3 Schweißpunkten befestigt hat.
      Eine Demontage somit fast nicht möglich.

      Durch gezielte Schläge mit einem Meisel konnte ich die Schweißpunkte abschlagen und den Sicherungsring (wenn auch nur defekt) ausbauen.

      Die alten verrosteten und verbuckelten Bordwände konnte ich noch verkaufen.
      Ich habe auch zufällig fast neuwertige Aufsatzbordwände in Haberskirch bei Augsburg organisieren können. (Da könnte ich auch eine schöne Geschichte dazu erzählen!!)
      Da das REISCH Werk auf der Strecke lag war ein Besuch dort Pflicht.

      Hier sind dann noch ein paar Bilder vom Restaurieren.

      Die vorderen Bordwände konnten nach dem Sandstrahlen endlich wieder lackiert werden.
      Die hinteren konnte ich an der Kipperbrücke anpassen und auch lackieren.

      Gruß
      Christian
      Bilder
      • P1020891.jpg

        104,75 kB, 640×480, 5.558 mal angesehen
      • P1020901.jpg

        101,02 kB, 640×480, 5.492 mal angesehen
      • P1020905.jpg

        99,77 kB, 640×480, 5.493 mal angesehen
      • P1020912.jpg

        110,37 kB, 480×640, 5.517 mal angesehen
      • P1020900.jpg

        105,33 kB, 640×480, 5.462 mal angesehen
      Man tut für kein Tier soviel, wie für die Katz!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dx3.60 ()

    • Hallo!

      Nach und nach kann ich jetzt die Fehl- bzw. Kaputtteile nachbestellen.

      Die abgefahrene Aufstiegstreppe habe ich original Nachgebaut.
      Die Lichter sind von Aspöck (Minipoint) auch original.
      Die neuen Unterlegkeile und die Halter dazu konnte ich preisgünstig bei Knott erwerben.

      Auf einem Bild sieht man auch den ausgebauten Zylinder.

      Die Hydraulikleitungen habe ich mit Sandpapier abgeschmirkelt, grundiert und in RAL 3002 lackiert.
      Die Heckklappe habe ich jetzt auch schon grundiert und später lackiert (REISCH grün alt). Passende Aufkleber von REISCH werden dann noch aufgeklebt wenn es an das Zusammenbauen geht.

      Die Kipperbrücke geht nun zum Sandstrahlen.

      Gruß
      Christian
      Bilder
      • P1020850.jpg

        503,28 kB, 1.600×1.200, 5.440 mal angesehen
      • P1020909.jpg

        104,35 kB, 640×480, 5.380 mal angesehen
      • P1020889.jpg

        98,59 kB, 640×480, 5.411 mal angesehen
      • P1020906.jpg

        91,16 kB, 640×480, 5.374 mal angesehen
      • P1020898.jpg

        97,02 kB, 640×480, 5.411 mal angesehen
      Man tut für kein Tier soviel, wie für die Katz!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von dx3.60 ()

    • Original von deutzjoe87
      Servus,
      darf ich fragen, welchen Lack du benutzt? 2K oder Kunstharz? Für meinen Unsinn gib es leider nur noch Kunstharz.
      Toll dokumentiert deine Restauration!
      Gruß, Jochen


      nicht zwingend
      Geh doch mal mit der Ral Nummer der Farbe in ein Farbenfachgeschäfft. Die werden dir das richtig anmischen. So werde ich es auch machen.
    • Hallo!

      Ich benutze folgenden Lack:

      Grün - original Kunstharzlack der Fa. Reisch (Sonderfarbe)
      Mengen: Bordwände, Kipperbrücke und Kleinteile 8,5 Liter.

      rot - RAL 3002 2-K-Lack (super Lack-Multimix)
      Fahrgestell und rote Kleinteile 4,5 Kg Farbe und 3 Liter Härter.

      Verdünnung zum verdünnen der Farbe(grün) und zum Reinigen der Gerätschaften 5 Liter.

      Gruß
      Christian
      Man tut für kein Tier soviel, wie für die Katz!!
    • Hallo!

      Und wieder kommen neue Bilder der Restauration.

      Hier werden die Kleinteile in rot gespritzt. Vorher waren sie mit Korrosionsgrund gespritzt worden.

      Die neuen Bordwände habe ich mit Endleisten, Scharniere und Bolzen versehen.

      Die erste Bordwand ist fertig.

      Die Kipperbrücke ist vom Sandstrahlen zurück.
      Ich habe sie bereits Grundiert und mit dem grünen Lack gespritzt.

      Gruß
      Christian
      Bilder
      • Bild0041.jpg

        623,23 kB, 1.200×1.600, 5.045 mal angesehen
      • Bild0043.jpg

        626,58 kB, 1.200×1.600, 5.046 mal angesehen
      • P1030017.jpg

        176,15 kB, 640×480, 5.084 mal angesehen
      • P1030041_klein.jpg

        306,25 kB, 640×480, 5.137 mal angesehen
      Man tut für kein Tier soviel, wie für die Katz!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von dx3.60 ()

    • Hallo!

      Ich schweiße mit Schutzgas (Mischgas).

      Die Schweißnähte sind von Stunde zu Stunde schöner geworden. Aber zum Meister reicht es noch lange nicht. :D

      Gruß
      Christian
      Man tut für kein Tier soviel, wie für die Katz!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dx3.60 ()

    • Brücke lackiert

      Hallo!

      Die Brücke ist lackiert!!
      Eine aufwendige Spritzerei!! Dann immer noch der Spritznebel und Gewitterwolken am Himmel.

      Nach 3 Tagen habe ich die Brücke wieder herumgedreht um mit dem Anpassen der Bordwände zu beginnen. Der alte Wagen vom Opa hat da gute Dienste geleistet.

      Habe auch die alten Felgen mit den Reifen drauf sandstrahlen lassen.
      Dann Felgen mit Rostschutzgrund lackiert. Am nächsten Tag konnte ich die Reifen endlich demontieren.
      Jetzt habe ich in 3 Schichten das Felgensilber aufgespritzt.
      Zum Glück keine Nasen gelaufen. :)
      Am nächsten Tag hatte ich Termin beim LAMA-Händler zum Montieren der neuen Reifen.

      Das Fahrgestell ist nun auch vom sandstrahlen zurück und kann nun nochmal mit Rostschutzgrund und dann RAL 3002 gespritzt werden. Ich werde 2-K-Lack nehmen.
      Bilder
      • Bild0042.jpg

        548,38 kB, 1.200×1.600, 4.719 mal angesehen
      • P1030049_klein.jpg

        296,49 kB, 640×480, 4.783 mal angesehen
      • P1030044kl.jpg

        348,53 kB, 640×480, 4.731 mal angesehen
      • P1030052kl.jpg

        337,61 kB, 640×480, 4.591 mal angesehen
      • P1030054kl.jpg

        308,35 kB, 640×480, 4.664 mal angesehen
      Man tut für kein Tier soviel, wie für die Katz!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dx3.60 ()

    • So!!

      Habe das Fahrgestell lackiert.
      Hat prima funktioniert. Die Sonne war durch Wolken verdeckt, trotzdem war es nicht kalt.

      Bereits 2 Tage später habe ich die neuen Räder angeschraubt und konnte dann mit der Installation der Elektrik beginnen. Die lackierte Ölleitung habe ich auch wieder eingefädelt.

      Das Sicherheitsventil (Hubhöhenbegrenzung) habe ich bereits aufgearbeitet und neu lackiert. Es war ziemlich rostig. Eine neue Feder und Seil dazu war auch nötig.
      Jetzt muß ich noch den frisch abgedichteten Hubzylinder reinwuchten.

      Außerdem muß ich nochmal die Hilfsbereitschaft von REISCH loben!!
      Qualität hat aber auch seinen Preis!

      Wenn das Wetter passt wird die Brücke mit dem Fahrgestell vereint.


      Gruß
      Christian
      Bilder
      • P1030064kl.jpg

        277,32 kB, 640×480, 4.450 mal angesehen
      • P1030066kl.jpg

        272,7 kB, 640×480, 4.410 mal angesehen
      • P1030070kl.jpg

        322,45 kB, 640×480, 4.463 mal angesehen
      • P1030072kl.jpg

        306,64 kB, 640×480, 4.472 mal angesehen
      • P1030073kl.jpg

        329,86 kB, 640×480, 4.445 mal angesehen
      Man tut für kein Tier soviel, wie für die Katz!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von dx3.60 ()