Hydraulikzylinder neu abdichten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hydraulikzylinder neu abdichten

      Moin !

      Nachdem ich meinen Frontlader am D50.1S (Baas, Gr.3) in letzter Zeit viel gebraucht habe, wird das Gesabber der Hydraulikzylinder immer schlimmer, also steht das Abdichten an.

      Es sind die Baas Zylinder mit dem geschraubten Kopf.

      Hat jemand Erfahrungen wie man die mit wenig Gewalt und wenig Schaden aufkriegt ?
      Hat vielleicht einer von Euch noch ein "Spezialwerkzeug" zum aufschrauben der Zylinder liegen ?
      Wie sieht das genau aus ? Ich stelle mir momentan sowas wie einen Kupplungsschlüssel vom Feuerwehrschlauch (Stotz-Kupplung) vor.

      Danke !

      Gruß
      Meiko

      DX 3.65
      D 25 (F2L612/6-N)
    • RE: Hydraulikzylinder neu abdichten

      Hallo Meiko,
      habe leider selber keinen Frontlader(heul), aber vermutlich handelt es sich bei deinen Zylindern um Standardware mit Kopf zum Aufschrauben. An der Seite des Kopfes befindet sich wahrscheinlich eine 10er Bohrung. Der Zylinder muß in einem vernünftigen Schraubstock festgesetzt werden, dann kannst du mit einem modifizierten Hakenschlüssel (Haken abflexen, kurzes Stück Rundstahl anschweißen) den Kopf herunterdrehen (Rechtsgewinde). Häufig mußt du mit einem schweren Hammer auf den Hebel vom Hakenschlüssel schlagen, um den Kopf zu lösen, da die Kopfgewinde gerne mit Loctite gesichert werden. Im Inneren des Kopfes sind zwei Dichtringe und eine Führungsbuchse aus Pertinax, die nahezu spielfreiauf der Kolbenstange laufen muß, wenn das nicht der Fall sein sollte, sind deine neuen Dichtringe bereits nach kurzer Zeit durch das Radialspiel wieder hin. Zusätzlich sitzt am Zylindergewinde noch ein O-Ring. Wenn du den Zylinder schon offen hast, tausch die Dichtringe an der Kolbenstange gleich mit, da diese mit der Zeit verhärten und zerbröseln. Beim Einsetzen der Dichtringe am Zylinderkopf auf scharfe kanten, Grate etc. achten, um die Dichtlippen nicht zu beschädigen. Alle Dichtungen sind Normteile, also keine Angst vor großen Taten, aber ganz ohne Gewalt geht es meistens leider nicht.
      MfG Graubart
    • Hydraulikzylinder neu abdichten

      Hallo

      Bei den meister Hydraulikzylindern ist das Kopfstück verschraubt, ich habe bei meinem Krügerlader damals eine große Rohrzange genommen. Die sollte man so weit weg wie möglich vom Gewinde angesetzt werden, der Bereich wo die Stauplippe sitzt ist am stabilsten.
      Das mag sich wohl als etwas Hauruckmetode anhören, aber ich habe in sogenannte Fachwerkstätten erlebt daß zum Öffnen einfach ein stabiles Flacheisen angeschweißt wurde.

      m.f.G. DX80
      wer will kann die Rechtschreibfehler bei Ebay versteigern
    • Hallo Thomas,

      vor einigen Wochen habe ich ebenfalls meine Hydraulikzylinder abgedichtet. Die Simmeringe stammen von einer Fachfirma aus Lingen, die sie vorrätig hatten.
      Für den Zylinder gibt es Hackenschlüssel und Hakenschlüssel mit Zapfen. Teuer waren die nicht, es lohnt sich kein "umschweissen" da die Härte natürlich auch abnimmt.
      Anbei ein Bild von einem Baas-Zylinder der an einem D25.2 verbaut ist

      Gruß Carsten
      Bilder
      • D25 001.jpg

        1,48 MB, 1.936×2.592, 4.645 mal angesehen
      Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Aussagen die ich gestern oder gar vor einer Stunde gemacht habe.
      Jedwede Ähnlichkeit mit der Realität wäre rein zufällig und unbeabsichtigt.
    • Du musst die obere Nutmutter rausdrehen um den Nutring wechselnzu können.
      Aber Vorsicht, die ist aus Guss.
      Vorher alles mit Gas und Suerstoff rotglühend machen und ausführlich wieder abkühlen lassen.
      Dann evtl. mit Hammerschlägen die ganze Sache lösen und anschließend mit Rostlöser bearbeiten.
      Nächsten Tag versuchen zu lösen.

      Ich habe die Nutmuttern zerstört.

      Mark
    • Hallo Tom,

      bei dem Werkzeug handelt es sich um einen Hakenschlüssel DIN 1810 Form B 95-100mm und einen Hakenschlüssel DIN 110 Form A 0-90mm von Gedore.
      Gekauft habe ich die Schlüssel über´s Internet bei Werkzeughandel-Roeder.
      Die Ware wurde recht schnell geliefert.

      Gruß Carsten
      Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Aussagen die ich gestern oder gar vor einer Stunde gemacht habe.
      Jedwede Ähnlichkeit mit der Realität wäre rein zufällig und unbeabsichtigt.
    • Habt ihr eventuell eine Nummer von Dichtring?


      Das ist ein normaler Nutring. Du brauchst den Innendurchmesser, den Außendurchmesser und die Höhe.Außerdem brauchst Du noch einen O-Ring als Dichtung zwischen Zylinderrohr und großer Mutter.

      Haben dann den Zylinder kurz über dem unteren Anschlag durchtrennt.


      Wie meinst du das?

      Mark
      Bilder
      • thisthreadisworthlesswithoutpics.gif

        41,06 kB, 392×46, 3.275 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von schluetel ()

    • Hallo Tom,

      wie bist Du mit dem Abdichten deines Zylinders weitergekommen?

      Solltest Du den Zylinder nicht mehr hin bekommen, so hätte ich interresse an der Mutter. Bei einer, von meinem FL, habe ich einen Riss entdeckt. Noch hält sie dicht aber man weiss ja nie ?( .

      Gruß Carsten
      Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Aussagen die ich gestern oder gar vor einer Stunde gemacht habe.
      Jedwede Ähnlichkeit mit der Realität wäre rein zufällig und unbeabsichtigt.