Bosch Reiheneinspritzpumpe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Homer Jay : danke schon mal. Verstellen will ich gar nichts groß. Wirklich nur die Leerlaufdrehzahl nachjustieren. Die scheint mit dem Alter etwas nach unten gerutscht zu sein.

      Es stimmt also, dass man aus Kombination von oberer und mittlerer Schraube den Leerlauf verändern kann.

      Ich würde aber sagen, dass primär erstmal nur die obere zu benutzen ist. (never touch a running system)
    • Moin,

      beim D6806 ist eine PES 4 A 80 D 410/ 3 RS 1183 bzw. 0410484013 verbaut. Der Durchmesser de Pumpenelements wäre also größer. Aufgrund der anderen Endnummer werden die Einzelteile auch zum Teil unterschiedlich sein. Außerdem war die 2610er hauptsächlkich bei Traktoren mit 75Ps verbaut. Wie viel der Einbau einer größeren Einspritzpumpe bringt, um aus einem Motor mehr Leistung zu holen habe ich am Wochenende in Meiste erlebt. An der Zapfwellenbremse waren ein 10006 --> etwa 95Ps und ein 8006 mit ESP des 10006 etwa 82Ps. Wenn man mehr Leistung aus einem Motor holen will, dann muss man auch die Fördermenge deutlich erhöhen und einen Turbolader verbauen (meines Erachtens aber nur was für Spezis, die den Trecker verhunzen wollen und noch genügend Ersatzkolben da liegen haben)

      MfG Kai
      Bilder
      • 2610er.JPG

        64,07 kB, 738×527, 50 mal angesehen
      • PES4A80D410_3RS1183.JPG

        69,67 kB, 362×689, 53 mal angesehen
    • Hallo Deutzallrad,

      die Einspritzpumpe PES4A 85D410/ 3RS2610 des F4L913 passt nicht in den F4L912 der die Einspritzpumpe PES 4 A 80 D 410/ 3 RS 1183 hat. Sie sehen zwar gleich aus, aber wie Kai schon erwähnt hat, hat die Pumpe vom 913er nicht nur Pumpenelemente die einen um 0,5mm größeren Durchmesser haben, sondern hat sie auch noch andere Teile die anderst sind. Doch das größte Problem ist die Nockenwelle, die einen größeren Konusdurchmesser auf der Antriebsseite hat. Die passt also nicht ins Antriebszahnrad des 912er.

      Gruß Peter
    • Hallo 06bismk3,

      wäre schön, wenn du einen Vornamen unter deine Beiträge schreiben würdest.

      Zur Einstellung der Leerlaufdrehzahl habe ich folgende Kenntnisse, die ich an meinem DX 4.50 umgesetzt habe.

      Die obere Schraube ist dafür da, die "Sensibilität" der Leerlaufregelung einzustellen. Wenn du die Schraube weiter reindrehst, wird der Motor anfangen zu "sägen". Wenn die Schraube zu weit rausgedreht ist, kommt die Regelung nicht in die Pötte.
      Die mittlere Schraube ist dafür da, die Leerlaufdrehzahl an und für sich einzustellen.
      Kann sein, dass die Vollasteinstellung danach nicht mehr stimmt.
      Bitte die Anzahl der Umdrehungen festhalten, damit du wieder in den Ursprungszustand zurückkommen kannst.

      ich finde übrigens an der Einstellung der Einspritzpumpen nicht esotherisches, die Wechselwirkungen sollten halt verstanden werden.

      Mein Regler war vorher recht übel eingestellt. Ich muß zugeben, dass ich recht lange gebraucht habe, die Zusammenhänge zu verstehen.

      An der mittleren Schraube war eine recht harte, progressive Druckfeder verbaut. Die Regelung im Bereich der Leerlaufdrehzahl war unterirdisch. Der DX hatte gegen meinen Intrac 2002 keine Chance beim Betreiben einer Hydraulikpumpe im Bereich der Leerlaufdrehzahl.
      Ich habe diese progressiv gewickelte Feder gegen eine wesentlich weichere Druckfeder ausgetauscht und die Einstellung der Leerlaufregelung mit den beiden genannten Schrauben abgestimmt. Jetzt hat der Motor unten den Bums, den ich erwarte, hat eine stabile Leerlaufdrehzahl und macht Spaß.

      Gruß
      Gerhard
    • Hallo Gerhard,

      es ist schön, das du die Einstellung der Leerlaufdrehzahl erfolgreich hinbekommen hast. Doch wenn du dir das Bild von Seite 4 ganz unten von Jürgen
      Homer Jay in diesem Tread

      an schaust, kannst du erkennen, das die obere Schraube am Regler der Leerlaufanschlag oder der Stoppanschlag ist. Stoppanschlag ist er nur, wenn der Regler nur einen Hebel besitzt, dann kann man mit dem einen Hebel die Drehzahl verstellen und die Pumpe auf Stopp stellen. Dein DX 4.50 hat aber einen zweiten Hebel am Relger, an dem man die Pumpe auf Stopp stellt, deshalb ist die obere Schraube für die Leerlaufeinstellung zuständig. die mittlere Schraube ist die Leerlaufzusatzfeder, diese liegt am Spannhebel an, um ein sägen zu verhindern. Die Volllasteinstellung kann man hier nicht verändern. Wenn sie zu weit herausgedreht wird, kann der Motor anfangen zu sägen und auch ausgehen, wenn man die Drehzahl schnell verringert. Ist die Schraube zu weit eingedreht, ist die Leerlaufdrehzahl höher, die Drehzahl kann sich auch selbständig erhöhen, und die Drehzahl sinkt nur sehr langsam oder auch garnicht mehr auf Leerlaufdrehzahl. Andere Federn muss man da eigendlich nicht einbauen.


      Gruß Peter
    • Hallo liebe DEUTZ Freunde
      Passt eigentlich eine Bosch Einspritzpumpe PES4A 85D410/ 3RS2610 vom 913 Motor auch beim 912 er Motor ( 4Zylinder)
      Z.b D 68 06 67 PS
      Über Antwortenwürde ich mich sehr freuen
      MfG Deutzallrad
      Hallo lieber Kai und lieber Peter vielen Dank für Eure Mühe und Fachkenntnis !!
      Ich hatte die besagte Einspritzpumpe in Betracht gezogen um meine originale ESP zu ersetzten, denn im Leerlauf , so höre ich es heraus, hört man mahlende und kloppfende Geräusche , hatte ich sonst noch nie gehört !!
      Erst dachte ich an den MASSENAUSGLEICH, da der DEUTZ auf der Straße mit 2500 Umdrehungen viel gefahren wird.
      Aber es hört sich in der ESP so an , im Standgas, Öl ist drauf , habe es nochmal gewechselt, so wie es gemacht werden soll , letzter Ölwechsel ist 70 Betrieb Std her .
      Aber der MOTOR startet super und läuft normal ...aber das Geräusch , macht mir Unbehagen !! Beim LAMA sagte man mir eine Instandsetzung ca 1000 Euro plus 300 Euro Ausbau und EINBAU was würdet ihr machen ?
      Viele Grüße André deutzallrad
    • Hallo
      Lieber Kai , Peter und Fabian
      Ich habe heute meinen DEUTZ in Werkstatt gefahren , mit komischem Gefühl.Gut angekommen und der MEISTER und sein bester Mechaniker hörten den Motor ab , sogar mit , es hoffe ich schreibe RICHTIG Steteskop !!
      Einstimmige Meinung = Einspritzpumpe eventuell Fliehkraftgewichte und mehr Lager defekt .
      Der PLAN ist jetzt die ganze EINSPRITZPUMPE zu der Firma Lindemann Diesel Technik zuschicken und komplett überholen ...der Meister meinte ca 1000 Euro ( ich hoffe es wird nicht teurer) plus EIN UND AUSBAU
      Vorher hatte ich noch ein Telefonat mit einem BOSCH DIENST , da wäre der Plan so gewesen"Nur" die defekten Teile zu tauschen
      Kosten ca 400-500 Euro ,
      Ich habe mich jetzt für die Erste Variante entschieden, ich hoffe das ist RICHTIG .
      Was meint ihr ?
      Zu Fabian Frage , bei welcher Drehzahl ich die Geräusche hörte , es war/ ist im Standgas .
      Vielen Dank für eure Tipps .
      Viele Grüße André deutzallrad

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von deutzallrad ()

    • Hallo Kai
      Danke für dein Feedback , Ein und Ausbau ,dazu fehlt mir die Ahnung !!
      Ich war heute kurz in der Werkstatt und habe mit dem Mechaniker und seinem Kollegen unterhalten,deren Meinung war , die Einspritz Düsen abdrücken zulassen und gleich noch die Ventile einstellen lassen.
      Der Meister hatte das nicht , für unbedingt nötig gehalten.
      Ich habe aber Ich der Meinung , der Mechaniker angeschlossen und das mit in Auftrag gegeben. FALSCH ??
      Ich denke und hoffe nicht.
      LG André
    • Moin Andre,

      mit einem Stethoskop an der Einspritzpumpe horchen und dann die Aussage treffen die Reparatur kostet ca. 1000 €, ist hoffentlich nur ein Witz von Dir. Mir läuft es kalt den Rücken runter, wenn ich lese was für Experten Du hast.

      Die Einspritzpumpe ist doch in relativ kurzer Zeit ausgebaut, das Reglergehäuse kann man in wenigen Minuten öffnen und eine Kontrolle ob eines der beiden Lager defekt ist kann man dann schon machen. Auch kann man durch öffnen des Pumpendeckels feststellen, ob Federn gebrochen sind.

      Übrigens halte ich die Einschätzung der Kosten von 400 - 500 € vom Bosch Dienst für am Realistischen, dann werden auch schon die Lager getauscht, Pumpenelemente erneuert, Federn getauscht, Rollenstößel gewechselt und die Pumpe neu eingestellt. Landybehr hat seine Einspritzpumpe (D50.1S zum Wiedererwecken) nach Herrn Braun geschickt, da wurde die komplett überholt, ich meine er hat um die 500 € dafür gezahlt und hat alle defekten Teile mit der Pumpe zurückbekommen.

      Bei Ferndiagnosen neigt meine Kristallkugel zwar zum beschlagen, aber vermutlich hat Peter recht und es sind nur Lager oder Rollenstößel defekt. Da dein Motor nach eigenen Aussagen super läuft, wird das Fliehgewicht wohl nicht defekt sein.

      Gruß
      Jürgen
      -----------------------------------------------------------------------
      Opa, Oma freuts, auf dem Hof da fährt ein Deutz
      Wer Durchfall hat und trotzdem furzt, dem muss man nicht erzählen, was alles in die Hose gehen kann.
    • Hallo Jürgen
      Danke für deine Nachricht, ich habe mich jetzt ja dafür entschieden, die ESP komplett regenerieren zulassen, gesagt wurde mir heute das FA Lindemann DIESEL TECHNIK wohl einen guten Ruf hat .
      Ich lasse mich auch gerne positiv vom Preis überraschen .
      Selber ausbauen/einbauen kam für mich ja nicht in Betracht , wegen keine Ahnung von der Grund Materie OT usw.
      Ich werde berichten
      Danke und viele Grüße André
    • Moin,

      deutzallrad schrieb:

      Selber ausbauen/einbauen kam für mich ja nicht in Betracht , wegen keine Ahnung von der Grund Materie OT usw.
      - Um den Winkel von ESP zu Motorblock nicht verstellen: Körnerpunkt auf ESP Flansch und Körnerpunkt auf Motorgehäuse
      - Stirndeckel öffnen
      - Lappen einlegen damit die Scheibenfeder nicht verloren geht
      - Motor über Getriebe und Handbremse blockieren
      - Mutter im Zahnrad für die ESP lösen
      - Muttern des ESP Flansch lösen
      -ESP nach hinten abziehen ggf. vorsichtig die Welle aus dem Zahnrad treiben
      -fertig ausgebaut

      Der Einbau geschieht in umgekehrter Reihenfolge

      MfG Kai