Dreipunkt Norm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dreipunkt Norm

      Hi!
      Weiß jemand von euch, ob der Abstand zwischen den Drehpunkten von Ober- und Unterlenker genorm ist? Wenn ja, wo bekomme ich die Daten her?

      Ich weiß Lediglich dass für die Leistung die einzelnen Kategorien vergeben werden.

      Vielen Dank!

      Gruß
      Maximilian
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von D_4006 ()

    • Hallo!
      Ich greife das Thema aus aktuellem Anlass nochmal auf...
      Es geht mir um den Abstand der Unterlenker zueinander. In dem Dokument von Lasca steht als Maß L1 359mm. Also ist der Abstand der beiden Unterlenker 718mm. Ist das jetzt der kleinstmögliche Abstand, der größtmögliche- oder der mittlere Abstand? Die Unterlenker sind ja schließlich zu den Seiten hin beweglich.
      Was mir das Dokument unter "L2" sagen will, versteh ich grad nicht...
      Vielleicht kann mir ja mal jemand auf die Sprünge helfen :)


      Gruß,
      Sebastian
      Unmögliches erledigen wir sofort, ein Wunder dauert `n bisschen.

      "Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SebastianF. ()

    • Das Maß L2 gibt die minimale Beweglichkeit eines Unterlenkers in mm an.
      Bei Kat 1 heißt das soviel wie:
      Jeder Unterlenker hat zu jeder Seite 100mm Spiel.

      Wie ich der Zeichnung entnehmen kann meint L1 den äußeren Abstand der Unterlenker. Meine Logik sagt mir allerdings, dass der mittlere gemeint ist.
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • Ja das sollte man dann können, solange keine Stabilisatoren verbaut sind.

      Ich will mich da aber gerne nochmal erkundigen.

      Gruß
      Maximilian
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • Hallo zusammen,

      maßgebend ist doch das Spreizmaß l nach Seite 31, bei Kat. 2 also 825 mm. Das ist das Maß, das man wirklich braucht, z.B. beim Anbau von Schnellkupplerhaken oder Anschweißenden. Dann sind die Kuppelaugen ca l+b3 ( b3 nach Seite 29 ) auseinander, also 825 mm + 45 mm = 870 mm. Die Hälfte davon, also 435 mm, entspricht genau dem Maß l1 auf Seite 29. Ich wüßte allerdings nicht, wofür man dieses Maß jemals brauchen würde. Jedenfalls bestätigt dieser Zusammenhang, was Maximilian gesagt hat, nämlich daß 2 x l1 den ungefähren Abstand der Kuppelaugen ausmacht.

      Zu der auf Kat. 1 bezogenen Aussage:
      ...müsste man die Unterlenker von 718mm ja bis auf 318mm zusammen schieben können?


      Richtig ist, daß die Kuppelaugen bei einem Drepunktgestänge der Kategorie 1 in der Weite mindestens von 518 mm bis 918 mm pendeln können ( bei Kategorie 2 um 870 mm +- 250 mm ), sofern das Dreipunktgestänge normgerecht ist. "Verstellen" erscheint mir da als ein merkwürdiger Begriff.

      Gruß
      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lasca34 ()

    • Hallo!
      Vielen Dank für die schnellen Antworten!
      Ich baue grad ein Anbaugerät für einen Trecker mit Kat.1. Da wusste ich jetzt nicht, mit welchem Abstand ich die Aufnahmebolzen anschweißen sollte. Ich habe mich jetzt für einen Abstand von 700mm entschieden. Das liet ja ziemlich genau in der Mitte von 518 und 918.

      Gruß,
      Sebastian


      PS: Um dieses scharfe Gerät geht es:
      Unmögliches erledigen wir sofort, ein Wunder dauert `n bisschen.

      "Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz."

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von SebastianF. ()

    • Ich weiß. Aber meinst du, die 17mm machen einen Unterschied? Wie du schon sagst, sind die Unterlenker ja sowieso beweglich. Die hauptsache ist doch, dass sie weit genug auseinander bzw. nah genug zusammen gehen, damit die Kugeln auf die Bolzen passen.
      Trotzdem werde ich sie zur Sicherheit einfach im Abstand von 683mm anschweißen.

      Gruß,
      Sebastian
      Unmögliches erledigen wir sofort, ein Wunder dauert `n bisschen.

      "Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz."
    • Hallo Sebastian,

      das kommt darauf an. Wenn man z.B. mit Schnellkupplern arbeiten möchte, wird man normgerechte Weiten sehr schnell zu schätzen wissen - bzw. all jene verfluchen, die sich nicht an die Norm gehalten haben. Wenn man nur irgendwie irgendein Gerät irgendwann mal anbauen will, spielen die 17 mm wahrscheinlich eine geringere Rolle.

      Gruß
      Michael