Steuergerät anschlussbeschreibung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steuergerät anschlussbeschreibung

      Hallo will am 6005 ein 2 mal doppelwirkendes steuergerät anschließen !
      bin auch sogut wie fertig aber irgendwas ist da nicht richtig ?( und zwar in der null stellung der hebel kommt aus der tankleitung ol somit kann die Hydraulik kein druck aufbauen wieso ??? kann mir da jemand nen tipp geben ist das gerät defekt oder was ?(
      gruß jens
      ach so das gerät ist von Hydro Control Typ 45/2
      Wer vom Trecker nichts kennt Fährt Fendt :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kathrin23 ()

    • Soweit ich weiß ist das öl aus der tankleitung aber doch drucklos und somit für ander verbraucher nicht zu gebrauchen !
      mir wurde gesagt das aus der Tankleitung nur dann öl kommen darf wenn ich die hebel betätige ! wenn der hebel auf null steht ist der duchfluss gespert somit darf doch kein öl aus der tankleitung kommen?
      gruß jens
      Wer vom Trecker nichts kennt Fährt Fendt :D
    • Bilder!
      Bilder
      • DSC00971.jpg

        1,36 MB, 3.264×2.448, 4.124 mal angesehen
      • DSC00968.jpg

        1,4 MB, 3.264×2.448, 4.558 mal angesehen
      • DSC00969.jpg

        1,51 MB, 3.264×2.448, 3.903 mal angesehen
      • DSC00972.jpg

        1,59 MB, 3.264×2.448, 3.993 mal angesehen
      Wer vom Trecker nichts kennt Fährt Fendt :D
    • Hallo...,

      Der erste Fehler ist das T-Stück in der Druckleitung. Das funktioniert so nicht. Denn durch die Druckweiterleitung im Frontladersteuergerät hast du, wenn alle Ventile (auch die am Hydraulikblock) unbetätigt sind einen drucklosen Umlauf. Somit ist fürs neue Steuergerät kein Druck da.
      Als Druckleitung für dein neues Steuergerät musst du die Druckweiterleitung des Frontladersteuergerätes nehmen. Also die Leitung, die über die Winkelverschraubung in den Hydraulikblock geht.

      Zweitens sieht es so aus, als ob die Tankleitung an deinem neuen Steuergerät der verschlossene rechte untere Anschluß ist. Wenn das so ist, dann wird der obere die Druckweiterleitung sein, und dann ist klar warum da Öl aus der "Tankleitung" kommt.

      Du musst wie gesagt, die Druckweiterleitung vom Frontladersteuergerät an die Druckanschluß des neuen Steuergrätes anschließen. Dann brauchst du am neuen Steuergerät die Tankleitung und noch die Druckweiterleitung zum Hydraulikblock.

      PS: Kann es sein, dass beide Steuergeräte kein Druckbegrenzungsventil haben? Das DBV im Hydraulikblock schütz deine beiden anderen Steuergeräte nicht.

      Gruß
      Andreas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andreas. ()

    • Hallo kathrin23,

      deine Informationen (Öl aus der Tankleitung drucklos) sind im Ansatz richtig, in deinem Fall aber nicht zutreffend! die Ventilblöcke (ich kann einen mit 1x dw und 1x ew und einen mit 2x dw erkennen --> Respekt) müßen das Öl der Pumpenleitung über einer Druckweiterführungspatrone in die weiteren Ventilblöcke leiten. Diese Patrone macht aus einem N-Anschluss einen P- Anschluss! somit ist der Anschluß für andere Verbraucher zu gebrauchen. In der P-Leitung kann es daher keine T-Stücke geben, bitte überprüfen!
      Vorsicht!!!!! mindestens der erste Ventilblock nach der Pumpe muß mit dem T- Anschluß mit dem Tank verbunden sein und ein richtig eingestelltes DBV (Druckbegrenzungsventil) haben. Dieses DBV begrenzt den Druck für den ersten Ventilblock und alle weiteren, bis ein Ventilblock mit einem eigenen DBV aktiv wird das auf einen niedrigeren Druck eingestellt ist (deine Dreipunkthydraulik).
      Prüf bitte, ob die o.g. Faktoren umgesetzt sind.
      Gruß
      F3L912er
    • hallo
      also in der druckleitung ist ein t stück eingebaut ! also raus damit und die druckweiterführung des ersten steuergrätes nutzen und dann ans neue gerät gehen und von da mit der druck weiter führung an der Block der Dreipunkt !
      richtig so ?
      darf die tankrückleitung den mit dem T stück bleiben also das beide steuergeräte in eine leitung zurück gehen ?
      danke für die hilfe dachte echt schon das neue gerät sei defekt !
      gruß jens
      Wer vom Trecker nichts kennt Fährt Fendt :D
    • Hallo,

      ja so ist es richtig!

      das T-Stück der Tankleitung kann bleiben.
      Ich muß noch etwas ergänzen! beide zusätzlichen Ventilblöcke müßen mit dem Tank verbunden sein, das ist auch so wie ich annehme. Ist das DBV am ersten Ventilblock nach der Pumpe richtig eingestellt? das Gefährliche daran ist, dass du bei einer verschlissenen Pumpe keine Probleme hast, da Diese keinen ordentlichen Druck mehr aufbauen kann. Falls du die Pumpe später tauschst knallts!!

      Gruß
      F3L912er
    • Halllo,

      das erste DBV bestimmt den Höchstdruck! du solltest also die P-Leitung als erstes dort anschließen wo du den höchsten Druck brauchst. Falls du für die beiden zusätzlichen SG denselben Druck willst, kannst du das DBV des zweiten SG ruhig weiter reindrehen bzw. auf höheren Druck einstellen, das erste ist entscheidend! Dein eingebautes Serienventil hat ein eigenes DBV, du solltest darauf achten dass dein erstes SG über dem Systemdruck ist des Traktors ist, ich denke das wirst du schon so einstellen:-)
      Nochmal! wichtig ist das deine Pumpe o.k. ist! dreh das DBV ruhig mal etwas höher als den angestrebten Druck, um sicher zu sein, dass die Pumpe in der Lage ist den nötigen Druck aufzubauen.

      Gruß

      Gerhard