Reifen D25 F2L712

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reifen D25 F2L712

      Hallo
      Bei unserem Deutz steht in Kürze ein Reifenwechsel an. Hinten sind 11.2-28 drauf. Mich würde interessieren ob jemand von Euch 12.4-28 verbaut hat? Falls ja, wie sind die Erfahrungen, gabs Probleme bei der Eintragung? Vielen Dank vorab für Eure Rückmeldungen.

      Grüsse vom Niederrhein
    • Hallo,
      als ich mir meinen D30S gekauft habe,waren die 12.4-28 bereits schon drauf!
      Beim TÜV gabs keine Probleme bei mir,der meinte so,dass der Deutz ja sowieso nur 20 Sachen läuft und die etwa nur 3 cm bei mir über den Kotflügel hinausragen. Keine Ahnung ob da jeder TÜV-Prüfer so locker bei diesem Thema ist.
      Bezüglich Erfahrungen kann ich nur soviel dazu schreiben,dass er sehr gut durchs Gelände geht, waren wirklich schon durch so manche Schlammlöcher gefahren,mit stark beladenem Anhänger und hatten überhaupt gar keine Probleme.

      MFG Tobi
    • Nun ist das Dumme nur, daß ein D 30 S mit einem D 25 überhaupt nichts zu tun hat. Das sind zwei völlig verschiedene Schlepper, so daß man natürlich nicht von dem einen auf den anderen schließen kann. Das äußert sich in diesem Fall z.B. darin, daß ein D 30 S werkseitig sowohl mit 10-28 als auch mit 11-28 ausgeliefert worden ist, ein D 25 aber ausschließlich mit 8-32 ( 8.3-32 ) oder 10-28 (11.2-28 ).

      Trotzdem ist sicher, daß man auch beim D 25 die Bereifung 12.4-28 eingetragen bekommt, denn es fahren genügend Schlepper damit herum. Das sieht zwar ein wenig mantamäßig aus ( sofern man nicht gerade Barum- alias Mitas-Reifen montiert hat, aber dann kann man auch gleich 11.2-28 eines anderen Fabrikats montieren ), aber erstens nur ganz wenig und zweitens stand das hier zugegebenermaßen nicht zur Debatte.

      Gruß
      Michael
    • Hallo Christian,

      das schließe ich nicht, sondern das unterstelle ich. Es ist schließlich nicht so übertrieben schwer, den Typ des eigenen Schleppers festzustellen. Es steht deutlich genug da. Und wenn jemand nach einem D 25 fragt, dann bekommt er auch eine Antwort für einen D 25. Es scheint mir wenig sinnvoll, jedesmal die gesamte Deutz-Tyengeschichte niederzuschreiben. Das ist sowohl langweilig als auch nicht zumutbar.

      Gruß
      Michael
    • Hallo Michael,

      dann solltest du aber auch so konsequent sein und selbst auch die Verkaufs- von der technischen Bezeichnung trennen:

      Nun ist das Dumme nur, daß ein D 30 S mit einem D 25 überhaupt nichts zu tun hat.


      Wenn ich unterstelle, daß du in dem Zitat in beiden Fällen die (beim Endverbraucher meiner Erfahrung nach gängigere) Verkaufsbezeichnung verwendest, stimmt die Aussage im Zitat nämlich nicht :P
      Gruß,
      Christian...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Christian... ()

    • Mein lieber Christian,

      man kann zu allem etwas absondern, man muß es aber nicht. Ein D 25 ist ein D 25 und das bleibt auch ein D 25. Da muß man nicht schlaubergern, daß auch ein D 25.2 als D 25 verkauft worden ist. Demnächst werden wir hier wohl auch noch ins Kalkül ziehen, daß manche besonders beschränkten Deppen sogar einen D 2506 stur als D 25 bezeichnen? Sicher, das kann man so machen, aber es hilft keinem richtig weiter. Es kann gar keinen Zweifel geben, wie ein Schlepper, der D 25 heißt, ausgeführt ist; dasselbe gilt für D 25.1 und D 25.2 genau so ( abgesehen davon, daß es letzteren mit F2L 712 und F2L 812 gegeben hat ).

      Und wenn es so sein sollte, daß "D25-F2L712" gar keinen D 25 hat, sondern z.B. einen D 25.1 oder D 25.2, dann wird das schon noch aufkommen. Darüber brauchen wir uns hier keine Gedanken zu machen. Es ist immerhin das Recht des Fragestellers, jene Fragen zu stellen, die er gerne beantwortet haben möchte.

      Gruß
      Michael
    • Da muß man nicht schlaubergern, daß auch ein D 25.2 als D 25 verkauft worden ist. Demnächst werden wir hier wohl auch noch ins Kalkül ziehen, daß manche besonders beschränkten Deppen sogar einen D 2506 stur als D 25 bezeichnen?


      Hallo Michael,

      der D25.2 wurde sogar von Deutz "D25" genannt, man hat das sogar in großen Buchstaben auf die Haube geschrieben. Ein D 2505 wurde von Deutz immer D 2505 genannt.
      Gruß,
      Christian...
    • Wichtige Frage !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Möchte auf meinen D25 S BJ. 59 Räder der Größe 12,4-32 von einem D4006 montieren,könnt ihr mir sagen ob die Varante passen würde?

      Felge wäre ja auch 6 Loch aber wie sieht es mit der Mittelbohrung und der Einpresstiefe aus hat jemand erfahrung ?

      Könnte jemand mit 4006 und der Reifen kombination mal das miielloch messen ?
      Oder besser noch das Maß von der Reifenkante bis zur Aufnahme ?

      Ich hoffe Ihr könnt mir Helfen

      Danke Sven
      :)----Deutz D 25 S --- großer Spaß für kleine Leute :)
    • Hallo Sven,
      nur zur Info:
      Ich bin vor ca. 6 Monaten im Nachbarort an einem F2L612/6 vorbeigekommen. Die Hinterreifen kamen mir richtig "dick" vor.
      Ich habe 2 mal hingeschaut: 12,4*32 hatte der auf einer 7*32 Felge!!!
      Da war kaum noch Platz unter'm Kotflügel.
      Gruss
      Donaven
      Back to the roots - Schaun mer mal....