Angepinnt Blattfedernpflege

    • hallo,
      genau so wie es 514er Hans beschrieben hat wurde mir es auch erklärt.

      Zur Pflege zwischendurch nahmen die Monteure Altöl und fertig.

      Seilfett hab ich gerade nicht zur Hand, kann aber Montag bei meinem
      Brötchengeber nach Hersteller bzw. Lieferanten schauen.

      Wichtig scheint mir zu sein das ein Federpaket nicht offen ist,
      soll heißen, die einzelnen Federblätter liegen immer Kraftschlüssig
      aufeinander.
      Damit steht dann auch fest das Pflege nur Oberflächig ist, bzw.
      das Eindringen von Schmutz und Feuchtigkeit verhindert.

      Rainer
      " DIE VERNUNFT ERZÄHLT GESCHICHTEN,
      ABER DIE LEIDENSCHAFT DRÄNGT ZUR TAT "
    • Hallo,
      vielen Dank
      1. Hans-Arnold für den ausführlichen Bericht, so habe ich gleichzeitig die Möglichkeit, meine Federn auch einmal auf Funktionsfähigkeit zu prüfen
      2. Rainer und Lutz für Euer Bemühen, mir Bezugsquellen zu besorgen/schon genannt zu haben. Lutz, hat die Firma in Wentorf auch einen Verkaufsladen? Da ich um Ostern zu meinen Eltern fahre, würde ein Besuch dort nur einen kleinen Umweg bedeuten.

      Grüße

      Richard
    • Hallo,

      zur Zeit bin ich dabei meinen Münz Einachskipper zu restaurieren. Dabei möchte ich auch die Blattfedern warten. Gestern wollte ich diese abbauen. Einseitig sind die Federn mit Gummipuffern und Schrauben befestigt. Auf der anderen Federseite werden die Federn von schmierbaren Bolzen gehalten. Die Bolzen sind mit Kronenmuttern und Splinten gesichert. Nach dem Lösen der Muttern konnte ich die Bolzen jedoch weder drehen noch herausziehen. Nun meine Frage: Sind solche Bolzen außer mit Muttern noch anderweitig gesichert?

      Grüße
      Bilder
      • P1000546.jpg

        287,43 kB, 1.200×900, 429 mal angesehen
      • P1000549.jpg

        266,51 kB, 1.200×900, 415 mal angesehen
      • P1000550.jpg

        243,16 kB, 1.200×900, 402 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oliverb ()