Kunststoffbehälter am Luftfilter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kunststoffbehälter am Luftfilter

      Hallo zusammen,

      kaum bin ich so nett von euch begrüßt worden, habe ich auch schon direkt Fragen zu meinem F1L514:

      Ich habe gerade beim Wechseln des Öls im Luftfilter einen kleinen, halbtransparenten Kunststoffbehälter unter dem seitlich am Ölfilter angeflanschten Gehäuse (in Fahrtrichtung rechts) entdeckt.
      1.) Was für eine Funktion erfüllt die Tupperschüssel da?
      2.) Eine Klammer war schon abgerostet, die zweite folgte ihr schon beim angucken. Habt ihr da Lösungsvorschläge bzgl. Reparatur?

      Dann noch etwas ganz Doofes:

      Mir ist sowohl bei unrestaurierten als auch restaurierten Knubbels schon häufiger die eingedürckte Nase (unten) aufgefallen. Und ich konnte mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass alle Bauern ihre Schlepper gleichermaßen gegen das Scheunentor gesetzt haben konnten. Heute bin ich dem Problem mal auf den Grund gegangen... war ja nicht schwer.
      Fehlt bei mir eine Kette zum Begrenzen des Aufklappwinkels der Haube? Oder muss ich mir da was basteln?
      Ich bin gespannt auf eure Antworten!

      Mit eingedrückter Nase grüßend,

      der Buckelfrank
    • RE: Kunststoffbehälter am Luftfilter

      Original von Buckelfrank
      Ich habe gerade beim Wechseln des Öls im Luftfilter einen kleinen, halbtransparenten Kunststoffbehälter unter dem seitlich am Ölfilter angeflanschten Gehäuse (in Fahrtrichtung rechts) entdeckt.
      1.) Was für eine Funktion erfüllt die Tupperschüssel da?
      2.) Eine Klammer war schon abgerostet, die zweite folgte ihr schon beim angucken. Habt ihr da Lösungsvorschläge bzgl. Reparatur?
      der Buckelfrank

      Hallo

      Ich glaub, du meinst an der Stelle ebenfalls den Luftfilter.
      Wenn ja , dann hasst du anscheinend noch als Sonderausrüstung einen sogenannten Zyklonfilter welcher als Vorfilter vor dem eigentlichen Luftfilter dient.
      Zu1. Der Topf ist ein Sammeltopf für den vom Zyklonfilter abgeschiedenen Staub
      Zu2. Guck mal bei deutz-ersatzteile.de/ da gibt es auf jedenfall die Töpfe, von daher liegt es nahe, das er auch die Federklemmen hat.

      Zu deinem Problem mit der Haube: Wir haben auch keine Ketten oder ähnliches drann, die den Aufklappwinkel begrenzen. Soweit ich weis gab es das auch nicht, aber wer weiß vielleicht doch, mal abwarten wer hier noch antwortet.

      Mfg.
      Timo
      edit: im Anhang noch ein Bild eines solchen Filters (Stammt zwar von einem Stapler aber müsste in etwa der gleiche sein)
      Bilder
      • 2f7e_1.jpg

        17,06 kB, 148×136, 781 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von deutz fanatiker ()

    • Hallo Frank,

      der Kunststoffbehälter ist ein Staubabscheider, in dem sich Staub sammelt, bevor die Luft in den Ölfilter gelangt. Deshalb muß man die Dose ab und zu mal ausleeren.

      Das Problem mit der eingedellten Nase löse ich einfach dadurch, daß ich den Stecken im vorderen Zugmaul vor dem Öffenen der Haube herausziehe und auf den Boden lege. So hat man maximalen Öffnungswinkel und keine Beule in der Haube.

      Gruß
      Michael
    • Hi Buckelfrank,

      habe auch einen F1L Bj. `50.

      Meinst Du wirklich den ÖLFILTER? Der befindet sich bei Deinem F1L514 nämlich IM Kurbelgehäuse. .......
      Oder meinst Du den Dieselfilter auf der rechten Seite?
      Wäre nicht schlecht wenn du ein Bild einstellen würdest um zu sehen was Du genau meinst....mit Tupperschüssel :D

      Die Beulen in der Haube kommen daher, wenn die Haube geöffnet wird , schlägt sie (leider) gegen den vorderen Anhängebolzen . Es sei denn Du ziehst den vor jedem öffnen der Haube raus.

      Eine elegante Lösung ist, wenn du die Haube mit einer kleinen Kette befestigst u. somit den "Öffnungshub" der Haube begrenzt.


      Gruss Andreas


      PS: Da habe sich welche vorgedrängelt während ich schrieb... :D :D :D
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pumpe ()

    • Hallo ihr drei,

      danke ür eure superschnellen Antworten! Ich glaube, Timo könnte recht haben mit dem Zyklon :)
      Ich habe gerade mal mit Maglite und Handy ein Bild gemacht und besagtes Döschen umrandet. Ist es das, was du, Timo, meinst?
      Thx!!
      Bilder
      • Bild226.jpg

        257,14 kB, 1.280×1.024, 845 mal angesehen
    • Brauchen braucht man das nicht, denn der Luftfilter filtert die Luft auch ohne. Es hilft ihm aber, wenn grober Staub bereits ausgeschieden worden ist, bevor die Luft in den Filter gelangt.

      Bei einem F1L 514/50 würde ich die Sache mal so sehen: Wenn der 57 oder 58 Jahre ohne Vorabscheider ausgekommen ist, dann wird er es auch weiterhin können.

      Gruß
      Michael
    • Dann noch etwas ganz Doofes:

      Mir ist sowohl bei unrestaurierten als auch restaurierten Knubbels schon häufiger die eingedürckte Nase (unten) aufgefallen. Und ich konnte mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass alle Bauern ihre Schlepper gleichermaßen gegen das Scheunentor gesetzt haben konnten. Heute bin ich dem Problem mal auf den Grund gegangen... war ja nicht schwer.
      Fehlt bei mir eine Kette zum Begrenzen des Aufklappwinkels der Haube? Oder muss ich mir da was basteln?
      Ich bin gespannt auf eure Antworten!

      Mit eingedrückter Nase grüßend,

      der Buckelfrank[/quote]
      Hallo ! es gibt da Gummieinschübe für die vordere Zugmaul-Öhse . Die halten die schlimmsten Schläge weich ab . Wer sich aber was basteln will : es gibt da bei den Autoglas Firmen ein gummiartige Masse zum Fenstereinkleben aus der Elo - Presse die innerhalb kurzer Zeit aushärtet . Ich habe mir das Zeug zunutze gemacht um Stoß oder Scheuerstellen damit zu beschichten . Jeder halbwegs Geschickter sollte da was draus basteln können
    • Original von Lasca34
      ......Das Problem mit der eingedellten Nase löse ich einfach dadurch, daß ich den Stecken im vorderen Zugmaul vor dem Öffenen der Haube herausziehe und auf den Boden lege. So hat man maximalen Öffnungswinkel und keine Beule in der Haube.

      Gruß
      Michael
      Bilder
      • AAA3.jpg

        1,44 MB, 3.072×2.304, 530 mal angesehen