Radlager beim F1l514/51

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Radlager beim F1l514/51

      Hallo

      Ich habe einen Deutz F1L 514/51 und habe folgenes Problem.
      Ich habe festgestellt das beim Fahren im 5 Gang ein lautes romurrendes Geräusch auf der rechten Seite auftritt. Ich glaube das es das Radlager ist,weil das Rad auch Spiel hat. ?(Ich weiß aber nicht wie man an das Lager heran kommt, darum frage ich Euch Schlepperfreunde,vielleicht hat einer von Euch das schonmal gemacht oder kann mir Tipps geben.

      Ich würde mich freuen wen Ihr mir helft.
    • Das mach ich doch glatt :D. Das angehängte Bild sollte Dir weiterhelfen. Vergiß nicht, die Differentialsperre einzurücken, bevor Du irgendwas ausbaust, und sie so zu verkeilen, daß sie erst nach Abschluß der Arbeiten wieder ausgerückt werden kann ( und muß ).

      Gruß
      Michael
      Bilder
      • Hinterachse.jpg

        137,32 kB, 1.170×850, 2.406 mal angesehen
    • Hallo zusammen
      Schön das Lasca34 ein Bild aus der Ersatzteilliste eingestellt hat aber keine Erklärung. Was soll einer damit anfangen wenn er doch die Frage stellt wie so was gemacht wird?
      Du machst als erstes die Differentialsperre einrücken und machst sie am besten mit Draht feströdeln damit sie sich nicht löst und im inneren runterfällt. Danach bockst du deinen 15er auf der rechten Seite auf und nimmst das Rad ab.Die Bremstrommel bekommst du runter indem du zwei Schrauben nimmst und sie damit runterdrückst. Wenn du die Bremstrommel unten hast musst du die Bremsbacken abbauen. Danach löst du die Schrauben 12717 und kannst die Steckachse komplett aus dem Achtrichter ziehen. Wenn du die Achse auf der Werkbank stehen hast, machst du das Sicherungsblech 12715 aufbiegen und kannst die Schrauben 12714 lösen und zusammen mit der Zwischenbüchse 12716 abnehmen. Jetzt kommst du an dein Lager dran um es zu tauschen. Der Zusammenbau machst du dann natürlich in der umgekehrten Reihenfolge. Wenn du etwas Übung im schrauben hast brauchst du etwa 1 bis 2 Stunden dafür.
      Viel Spaß beim Schrauben
      Gruß
      Andreas
    • Hallo!
      Bremsdeckplatte mit Hinterachshälfe herausziehen.
      Dann Bremsdeckplatte von Hinterachshälfe abnehmen. Man kann dann leichter Bremsbacken ausbauen.
      Ich habe so gemacht und hat alles geklappt
      MfG Zlatko
      Bilder
      • 082.jpg

        94,58 kB, 594×841, 2.071 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zlatko ()

    • Original von 11er-Deutz
      Hallo zusammen
      Schön das Lasca34 ein Bild aus der Ersatzteilliste eingestellt hat aber keine Erklärung. Was soll einer damit anfangen wenn er doch die Frage stellt wie so was gemacht wird?
      Du machst als erstes die Differentialsperre einrücken und machst sie am besten mit Draht feströdeln damit sie sich nicht löst und im inneren runterfällt. Danach bockst du deinen 15er auf der rechten Seite auf und nimmst das Rad ab.Die Bremstrommel bekommst du runter indem du zwei Schrauben nimmst und sie damit runterdrückst. Wenn du die Bremstrommel unten hast musst du die Bremsbacken abbauen. Danach löst du die Schrauben 12717 und kannst die Steckachse komplett aus dem Achtrichter ziehen. Wenn du die Achse auf der Werkbank stehen hast, machst du das Sicherungsblech 12715 aufbiegen und kannst die Schrauben 12714 lösen und zusammen mit der Zwischenbüchse 12716 abnehmen. Jetzt kommst du an dein Lager dran um es zu tauschen. Der Zusammenbau machst du dann natürlich in der umgekehrten Reihenfolge. Wenn du etwas Übung im schrauben hast brauchst du etwa 1 bis 2 Stunden dafür.
      Viel Spaß beim Schrauben
      Gruß
      Andreas

      =
      =
      Hallo zusammen! ich habe nach dem lesen dieser guten Anleitung noch Fragen . Bei meinem F1L514/51 ist das rauschen auf der linken Seite zu hören .
      Ich nehme an das dann wohl die Diff-Sperre nicht gesichert werden muß wenn ich nur die linke Achse ziehe . ? Kann ich nach dem Lösen der Schrauben 12717 nun einfach die Achse ziehen ? muss da nichts angezeichnet/markiert werden um später genau den gleichen Zusammenbau zu haben ? Kann man auch die Bremsbacken komplett dran lassen und später von der ausgebauten linken Achse abbauen ?
      Ich hoffe das nur dieses Lager und Abdichtung defekt ist .
      Danke

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Grünfrosch ()

    • Hallo,

      ...evtl. helfen Euch die Bilder zum Verständnis etwas weiter.
      Sonst gemäß wie Andreas-11er Deutz schon geschrieben hatte.

      Gruß Stocki
      Bilder
      • DSCI0064.jpg

        296,64 kB, 730×548, 1.131 mal angesehen
      • DSCI0067.jpg

        273,46 kB, 730×548, 1.168 mal angesehen
      • DSCI0069.jpg

        284,25 kB, 730×548, 1.199 mal angesehen
      • DSCI0070.jpg

        285,64 kB, 730×548, 1.085 mal angesehen
      • DSCI0072.jpg

        269,71 kB, 730×548, 1.073 mal angesehen
    • an Stocki einen Dank ! für die Bilder ,es half zu klären wo der Simmerring sitzt . Vor vielem Öl-Matsch nicht zu sehen bzw teilzerstört .
      Wie zieht ihr das Lager ab ? Ich bin gerade dabei mir einen Abzieher umzurüsten .
      Beide Achsen sind raus ging gut . Ich muss viele Lager erneuern denke ich .
    • hab sie warm nicht abbekommen bzw wohl was falsch gemacht . Deswegen doch weiter am Abzieher umgerüstet und anstelle des Abzieherhaken einen Vierkantstab mit einer Mutter verschweisst .Die Gewindestange dient dann als Verlängerung bis zum Lager . Also warm machen und Abzieher haben es vollbracht . Siehe Bilder
      Bilder
      • Abzieher ganz.jpg

        80,49 kB, 500×667, 959 mal angesehen
      • Abzieher.jpg

        85,93 kB, 500×667, 943 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Grünfrosch ()

    • Original von Deutzscheune
      Hallo,

      das mit dem Abzieher finde ich aber leicht übertrieben.

      Ich fasse mir mit beiden Händen die Lagerschale unterhalb der Platte mit den Radbolzen und schlage die Steckachse senkrecht stehend mit kräftigen Schlägen auf ein Hartholz.
      Damit habe ich die Lagerschale mit Lager mindestens schon 10mal problemlos von deratigen Steckachsen heruntergeholt. Oft reichen 2 bis 3 Schläge dafür aus.

      =
      Danke für deine Erfahrung !
      also ich bevorzuge die Demontage mit Abziehern . So habe ich es auch schon etliche Male bei anderen Lagern usw. getan . Derartige Lösungen wie deine können gehen sind aber meiner Meinung nach von ungeübter Hand oft genug schief gegangen . Bei meinem Objekt war es so das die kurze Welle und ihre Lager so fest saß das nur ziehende Gewalt Hilfe bot . Die längere Welle gegenüber lies sich mit den Fingern lösen nachdem das Sicherungsblech gerade war .Die Schrauben genauso wie das Lager . Es kommt eben darauf an wie weit die Lager in der Nähe durch Wasser und Rost festsitzen oder eben durch mangelnde Öle zerrieben sind .
      deutzforum.de/attachment.php?attachmentid=95438


      so ungewöhnlich kann meine Lösung nicht sein wie man sieht .
      viele Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Grünfrosch ()

    • Original von Stocki
      Hallo,

      ...evtl. helfen Euch die Bilder zum Verständnis etwas weiter.
      Sonst gemäß wie Andreas-11er Deutz schon geschrieben hatte.

      Gruß Stocki


      dazu habe ich noch einige Fragen . Bei meinem Bild seht ihr mehrere Löscher markiert . In den rotmarkierten waren Stifte drin welche abgeschert waren. Könnten das Paßstifte gewesen sein ? Ich befürchte das der Rest noch im Getriebegehäuse steckt .
      Dann die gelbmarkierten . Sind das zusätzliche Ölbohrungen ? Oder werden dort durch die Fettnippel an der Achse ( Achstrichter ? ) Fett reingedrückt .
      Dann letzte Frage . In einem Bild in diesen Beiträgen von Stocki sehen wir ein Lager , das Hauptlager . Ich hatte da ein Lager drin mit der Bezeichnung 6310 von Dörkopp . Ist das das Originalteil ?
      Bilder
      • Deutz Bohrung Punkte kl.jpg

        106,7 kB, 550×413, 812 mal angesehen
    • Danke Stocki ! toll das du dieses Bild hattest . So ergibt alles einen besseren Sinn und ist auch für andere nachvollziehbar .
      Nun bleibt noch die genaue Erklärung um die Lagernummer 6310 . Wer kann das bestätigen ? Bei mir waren diese Lager eingebaut . Da aber der Traktor weit her aus Osteuropa kam könnte alles mögliche eingebaut sein . Teile sind dran die stammen aus deutschen Kriegsbeständen .